An der Kampagne
"Schule der Zukunft NRW - Bildung für Nachhaltigkeit"
2016-2020 nehmen wir wieder teil,

und zwar vor allem mit folgenden Projekten:


- Ethisches Lernen mit Tieren auf dem Hasenberghof in Kronenburg (der Dr. Axe Stiftung)

- Kooperation mit der Biologischen Station Nettersheim: Bildungsoffensive Streuobst (s. Projekt "Bildungsoffensive Streuobst" des LVR und der Biol. Station Nettersheim an unserer Schule)

- Schulimkern: Bienen AG

- Nationalparkschule Eifel 

- Verkehrserziehung mit RVK, Polizei und Bundespolizei

- Kooperation mit dem Verein "Kindern Leben geben e.V." - Hilfe für chinesische Findelkinder


Unter dem folgenden Link finden Sie ein

Portrait unserer Grundschule auf der Seite ganztagsschulen.org des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Juni 2019.

Es geht um interessante Entwicklung von Ganztagsschulen.

https://www.ganztagsschulen.org/de/33815.php


Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Radfahrprüfung 2019

Allen  unseren Viertklässlern gratulieren wir herzlich zur ersten bestandenen Führerscheinprüfung!

Ein Dankeschön gilt allen, die das Verkehrssicherheitstraining ermöglicht und begleitet haben, Eltern und Großeltern,

und natürlich unseren beiden Polizisten Herrn Alt und Herrn Schmitz.

Zur Prüfung gehört nach dem Unterricht in Verkehrssicherheit ein praktisches Training im Straßenverkehr.

Wir wünschen Euch allzeit eine gute und sichere Fahrt!


Erstklässler pflanzen wieder "Baum des Jahres"

Eine gute Tradition bei der Katholischen Grundschule Dahlem hatte jetzt ein kleines Jubiläum: Zum 10. Mal pflanzten die beiden 1. Klassen der Grundschule den "Baum des Jahres". Die Idee wurde vor zehn Jahren unter dem damaligen Bürgermeister Reinhold Müller erstmals umgesetzt. Bei der aktuellen Pflanzung der Flatter-Ulme als Baum des Jahres 2019 war Reinhold Müller als Großvater seiner Enkelin in der ersten Klasse dabei. Auf der nahegelegenen Wiese hat sich in den vergangenen 10 Jahren bereits ein kleines "Arboretum" mit 20 Bäumen aus 10 unterschiedlichen Arten entwickelt. Fast alle Bäume haben sich prächtig entwickelt, einige sind bereits haushoch gewachsen. Bei idealem Pflanzwetter machten sich die Schülerinnen und Schüler schnell ans Werk, um die beiden Bäume einzupflanzen und anzugießen. Clemens Pick von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und Dahlems Bürgermeister Jan Lembach freuten sich darüber, dass die gute Idee über eine so lange Zeit weiter geführt wird. Ein kleiner Bienenstand ergänzt inzwischen die Baumwiese, so dass ein neuer Lebensraum für Pflanzen und Tiere entstanden ist. Und viele hundert heutige und ehemalige Grundschulkinder erhalten so eine lebende und stetig wachsende Erinnerung an die Grundschulzeit in Dahlem.



5 Jahre Meisen TV:  Live-Übertragung aus dem Meisenkasten

Im Flur der Grundschule bleiben viele kleine und große Menschen staunend stehen und beobachten im Meisen TV die Brut eines Kohlmeisenpärchens - es gibt eine Liveübertragung aus dem Meisenkasten! Im Flur kann man das Geschehen im Meisenkasten beobachten. Mit einem Blick nach draußen sieht man, wie die Meisen den Kasten immer wieder verlassen und anfliegen, um mit unendlicher Mühe die fünf Küken mit unersättlichem Hunger zu füttern. Immer wenn die Jungvögel hören, wie ihre Eltern sich nähern, reißen sie ihre Schnäbel auf. Ein wunderschönes, faszinierendes und lehrreiches Spektakel. Ab und zu befinden sich beide Elterntiere im Kasten. Die Meisen wachsen so schnell. Vor Ostern hatten die Kohlmeisen mit dem Nestbau begonnen. Als wir in die Ferien gingen, lagen 9 Eier im Nest. Nach den Ferien brüteten die Kohlmeisen immer noch mit unendlicher Geduld auf dem Nest. Schließlich schlüpften die Küken - sogar während des Schultages! Bei Schulbeginn hatten wir noch zwei Küken, beim Klingeln nach der sechsten Stunde waren es schon fünf! Zu erkennen sind die kleinen Vögelchen am besten an den Schnäbeln. Schließlich waren es 8 Küken, von denen nach den Eisheiligen noch fünf Küken da sind. Wir lernen: In der Natur überleben nur die stärksten Tiere. Wir hoffen, dass unsere fünf Küken groß, stark und flügge werden. Mittlerweile sind wir schon Fachleute, was die Meisenbrut angeht. Denn wir befinden uns im fünften Jahr der Live Übertragung per Meisen TV. Das erste Übertragungsset bekamen wir von der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Euskirchen zur Verfügung gestellt - der Meisenkasten mit Kamera war ursprünglich bei der Laga in Zülpich aufgebaut, aber nicht bezogen worden. Mittlerweile wurde die Anlage ausgetauscht und optimiert. 


Das Nest der Buchfinken in der Astgabel, gut getarnt!

Das Nest der Buchfinken in der Astgabel, gut getarnt!

Eine Kohlmeise im Nistkasten

Eine Kohlmeise im Nistkasten

Kohlmeisen, Drosseln und Buchfinken brüten in den Bäumen vor den Klassenfenstern

Unser Meisen TV sendet auch im Jahr 2019 wieder! Herr Jenniches entdeckte die ersten Nistmaterialien am Montag, dem 1.04.2019.  Kurze Zeit später konnten wir sogar die Kohlmeise selbst im Nistkasten beobachten.

Die Kinder der Klasse 4a haben das besondere Vergnügen, aus ihrem Klassenzimmer heraus im Baum (der ja noch recht kahl ist) Buchfinken beim Brüten zu beobachten. Aus dem Musikraum heraus beobachten wir Drosseln bei der Brut, und aus dem Lehrerzimmer schauen wir auf einen weiteren bewohnten Nistkasten von Kohlemeisen. Richtig was los bei uns!




5 glückliche Grundschulkinder zu Gast in der Schülerakademie in Nettersheim

Im Februar konnten 5 Viertklässler der Grundschule Dahlem im Rahmen der Kampagne "Schule der Zukunft NRW" mit ihrer Klassenlehrerin Sarah Arenfeld an einer Schülerakademie in Nettersheim teilnehmen. An beiden Projekttagen arbeiteten die naturbegeisterten Kinder in verschiedenen Workshops zum Thema "Wald & Holz - vielseitiger Lebensraum und nachhaltige Energiequelle". So lernten sie die Biodiversität im Wald und seine ökologischen und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten kennen, befassten sich mit Gefahren durch menschliche Einflüsse oder den Klimawandel und erhielten Einblicke in die Aufgaben eines Forstwirtes bzw. einer Forstwirtin. Die Teilnahme einer kleinen Schülergruppe an einer Schülerakademie ist die Voraussetzung für die zweite Zertifizierung der Grundschule. Was für ein Glück, dass die Akademie in direkter Nachbarschaft stattfand! Die Kinder kehrten begeistert und stolz von der Schülerakademie zurück, schließlich waren sie die jüngsten Teilnehmer.

Johanna betont das: Ach, nur mal so zur Info. Wir waren die einzige Grundschule in Nettersheim in der Schülerakademie! Am Donnerstag, dem 21.02.2019 ging es um 10:00 Uhr in Nettersheim im Naturzentrum Eifel mit der Begrüßung los. Emilia Brandenburg, Elias Fahling, Leon Junker, Max Paulus, unsere Lehrerin Frau Arenfeld und ich, Johanna Hüppen, hatten insgesamt vier Workshops. Der erste Workshop war mit der Biologin Roswitha die uns etwas über die Vielfalt des Waldes erzählt hat. Im Wald haben wir eine Walnuss und eine Buchecker versteckt. Auf dem Rückweg mussten wir die Sachen wieder finden. Alle haben die Walnuss und die Buchecker wiedergefunden (Eichhörnchenspiel). Dann sind wir wieder ins Jugendgästehaus zurückgegangen. Erstmal durften wir ins Zimmer gehen. Später gab es Abendessen. Nach dem Essen sind wir in die Holzwerkstatt gegangen. Da haben wir als erstes Insektenhotels gebaut. Danach haben wir uns nochmal einen Ruck gegeben und noch Nistkästen gebaut.

Elias ergänzt: Die Realschule Schleiden und wir waren die einzigen die beides gemacht haben, denn die anderen haben entweder den Nistkasten oder Insektenhotels gemacht. Das hat Frau Arenfeld gefreut, dass wir beides gemacht haben. Emilia schreibt: Als Johanna und ich ins Zimmer zu den anderen Mädchen kamen, haben wir noch bis 2 Uhr gequatscht. Am nächsten Tag sind alle aus unserem Zimmer um 6 Uhr aufgestanden. An diesem Morgen mussten alle Kinder der Grundschule Dahlem die Tische für alle decken. Die Mädchen aus meinem Zimmer hießen übrigens: Zelin, Jennifer, Nuray, Frederike und natürlich Johanna. Auf jeden Fall haben wir dann unsere Taschen und Elias Mammuttasche gepackt und unsere Zimmer geräumt. Dann wartete auch schon eine Waldwanderung auf uns. Dabei haben wir sehr viel über Holz erfahren. Die Försterin hieß Sofia. Sie ist noch in der Ausbildung und die Ausbildung dauert ca.1 Jahr. Anschließend sind wir ins Jugendgästehaus zurückgegangen für das Mittagessen. Es gab Fisch, Spinat, Kartoffeln und einen richtig leckeren orangefarbenen Saft. Und wenn ihr wissen wollt wie viele Kilometer wir gelaufen sind an diesem Tag, fragt besser gar nicht. Falls doch: wir sind ganze 15 Kilometer gelaufen. Nach dem Mittagessen sind wir mit unseren Taschen und Elias Mammuttasche in das Jugendgästehaus gegangen, wo wir dann noch ein Feuer ohne Feuerzeug gemacht haben. Dafür brauchte man: einen Magnesiumstab, Zunder, Birkenrinde, ein paar Seilstückchen, einen Bogen, einen dicken Holzstift, etwas Seife und 2 Holzklötze mit Löchern drin. Nach dem schönen Programm waren die zwei tollen Tage auch schon rum. Ich verabschiede mich bei euch und sage bis zum nächsten Mal. Natürlich ein ganz großes Dankeschön an meine Lehrerin, dass sie mit uns gefahren ist und uns immer motiviert hat. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht!


Aufführung in Marienhöhe: Bethlehem sucht den Superstar

Aufführung in Marienhöhe: Bethlehem sucht den Superstar

Klassen 2a und 4a auf dem Dahlemer Wochenmarkt, Theater AG im Altersheim Marienhöhe

"Liebe Marktbesucher, wir, die Kinder der Klassen 2a und 4a der Kath. Grundschule Dahlem, freuen uns sehr, Ihnen heute etwas Weihnachtsstimmung zu bringen. Musikalisch werden wir begleitet von unserer Religionsehrerin Alexandra Ronig. Wir singen nun das Lied: Tragt in die Welt nun ein Licht", so eröffneten die Kinder gemeinsam ein kleines Konzert auf dem Wochenmarkt in Dahlem.

Freudig sangen und musizierten die Kinder der beiden Klassen gemeinsam mit Frau Ronig, begleitet auch von den Klassenlehrerinnen Frau Poth und Frau Hochgürtel.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Förderverein Dorfentwicklung Dahlem, der die Kinder zu dem Ständchen eingeladen hatte, auch für die leckere Bewirtung und die Tüten! Das war so schön, wir kommen gerne wieder, so das Fazit der Zweitklässler. Die Viertklässler würden bestimmt auch gern wieder mitkommen, aber dann sind sie ja schon auf der weiterführenden Schule!

Am Dienstagnachmittag war die Theater AG, d.h. mit Kindern der Klassen 2a und 2b, im Altersheim Marienhöhe, unter Leitung der Lehrerin Frau Simons. Das Stück das sie aufführten, war "Bethlehem sucht den Superstar". Auch hier hatten alle viel Freude!


Weihnachten im Schuhkarton

Auf Initiative unserer Schulpflegschaft haben wir in diesem Jahr an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" teilgenommen.

Es wurden einige fertige Schuhkartons abgegeben und viele schöne "lose" Spenden. Insgesamt konnten 24 Schuhkartons

mit Porto an die Sammelstelle in Kronenburg weitergeleitet werden. Ein herzliches Dankeschön gilt allen, die sich beteiigt haben!


Stolze Imkerkinder freuen sich über 6 kg Honig!

Die Kinder der Bienen AG freuen sich über 6 kg Honig, die die fleißigen Bienen im und um unser Arboretum gesammelt haben.

Herr Hanf hat den Honig mit den Kindern geschleudert und abgefüllt. Alle Kinder der Bienen AG konnten als Kostprobe ein wertvolles Gläschen Honig

mit nach Hause nehmen. Danke Herr Hanf, und danke den Bienen!


Erntedankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Hieronymus

Erntedankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Hieronymus

Erntedank in der Grundschule

Am Donnerstag, dem 10.10.2018 besuchten wir zu Unterrichtsbeginn den Erntedankgottesdienst, den die zweiten Schuljahre mit Frau Poth und Herrn Heeg vorbereitet und gestaltet haben. Das Spiel mit den Tierfiguren am Altar war wirklich eindrucksvoll dargestellt und machte nachdenklich. Die Tiere beklagten nämlich, dass die Menschen die Schöpfung zerstören. Aber zum Schluss gab es schöne Hoffnung: Die Tiere trauen den Menschen zu, dass sie mit der Umwelt und den Geschöpfen nun besser und achtsamer  umgehen werden!

Für das Stück bekamen die Zweitklässler spontanen Beifall, wie auch für den Vortrag eines unserer Lieblingslieder: Eine Handvoll Erde, schau sie Dir an! Gott sprach einst es werde, denke daran! Pfarrer Brandau ließ es sich nicht nehmen, die Kinder mit der Geige zu begleiten. Das war einfach wunderschön. Pfarrer Brandau erzählte von der Solidarität in der Tierwelt, von den Bienen die mit ihren Tänzen mitteilen, wo sie eine gute Nektarquelle gefunden haben, von den Wildgänsen, die ein krankes Tier nur in Begleitung von zwei gesunden Tieren zurücklassen oder nachkommen lassen, bis es besser geht oder bis ein Tier gestorben ist.  Das dritte Beispel war die Kreisbewegung der männlichen Pinguine, die bei eiskaltem Sturm die Jungtiere und die Weibchen durch den Kreis vor dem scharfen Wind schützen. 

Für die Kinder der Bienen-Schulimkern-AG ging es direkt nach dem Gottesdienst weiter: Mit einem Bus, gesponsert von der Bildungsoffensive Streuobst, fuhren sie mit Frau Schmitz und unserem Praktikanten Leonard Grimus nach Kronenburg. Dort konnten aus 8 Zentnern Äpfel 🍏 unserer Streuobstwiese 200 l Apfelsaft gepresst werden, mit der mobilen Saftpresse von SONNE.

Die Kinder der Bienen AG, selbst tüchtig wie die Bienen, hatten im Vorfeld die meisten Äpfel gepflückt und sich damit den zweistündigen lehrreichen Ausflug auf den Hasenberghof verdient. Das Thema Apfelernte passt hervorragend zur Bienen-Schulimkern AG, denn ohne die Bienen hätten wir schließlich keine Äpfel! Auch hier packten sie wieder tatkräftig und fleißig mit an. Die Äpfel kamen in der riesig großen mobilen Saftpresse auf ein Förderband. Von dort aus liefen sie in einen Bottich, in dem sie gereinigt wurden, von dort aus wanderten sie in einen Schredder. Der entstandene Apfelbrei wurde dann zwischen Brettern, gut eingepackt in Siebtuch ausgepresst.  Erste Kostproben waren einfach richtg köstlich, unser Apfelsaft ist zuckersüß und sehr fruchtig! Damit der Saft haltbar ist, musste er noch erhitzt werden, bevor er heiß in Tüten getankt wurde, die in die Pappkartons gesteckt wurden. Fertig!

Ein dickes Danke gilt Frau Hütter und Frau Rader, die uns die Apfelkisten auf ihren Hängern nach Kronenburg gefahren haben und uns dort gut geholfen haben!

Nun haben wir für unser Schuljahr einen guten Vorrat an Apfelsaft aus eigener Produktion!

Ein herzlicher Dank gilt dem Team von 🌞 SONNE, Frau Dr. Sprunkel und Herrn Holtzportz🍏


Frühling 2018 an der Grundschule - Das Meisen TV sendet wieder!

Frühlingserwachen im ganzen Haus - nachdem in den Osterferien tatsächlich Kohlmeisen den Hightech-Meisenkasten bezogen haben,

können wir im Flur wieder per Meisen-TV live das Geschehen bei Familie Kohlmeise beobachten. Die neue Technik sendet

ein gestochen scharfes Bild. Daneben können in unserem Flur ein Regenwurmschaukasten und eine Schmetterlingsaufzuchtstation

beobachtet werden! Die Klassen 2a und 2b züchten in ihren Klassenräumen ebenfalls Schmetterlinge.

Das ist so spannend, es ist richtig was los! Übrigens werden wir ab dem 20.4. als Leihgabe von Herrn Sebastian Hanf einen Bienenstock

in Schulnähe beobachten und mitbetreuen dürfen. Eine AG darf bald imkern!

9.-13.April:

Die Meisen richten das Nest ein, mit Moos, weichem Material und Federn. Jeweils eine Meise ist im Kasten zu sehen. Sie bringt Polstermaterial in den Meisenkasten und verlässt ihn dann schnell wieder.

Die Meise ist nur selten zu sehen.

16.-20. April 2018 

Die Meise polstert das Nest weiter aus. Sie hält sich öfter im Nistkasten aus. Einmal konnten wir sogar die beiden Meiseneltern im Nistkasten beobachten!

Die Meise legt nach und nach Eier. Zuerst haben wir zwei entdeckt, am Ende der Woche waren es sogar sechs. Da die Meise die Eier immer wieder dreht

und gut bedeckt, können es auch noch mehr sein.

21.April bis 4.Mai 2018

Die Meise verbringt die meiste Zeit brütend auf den sechs Eiern im Nest. In den letzten Tagen hat sie das Nest nur ganz selten verlassen,

hin und wieder konnten wir beobachten, wie der Meisenvater ihr Nahrung bringt. Seit wenigen Tagen wirkt sie aufgeregt, etwas unruhiger.

Sie schichtet das weiche Nestmaterial hin und her. Wir erwarten bald das Schlüpfen der Küken.

Unser Nest ist verwaist!

Schon vor den Pfingstferien, ab dem 18. Mai, haben wir die Kohlmeisenmutter nicht mehr gesehen.  Die Eier

sind verlassen, leider werden wir keine Meisenküken beobachten können. Nun rätseln wir, was mit den

Elterntieren geschehen ist, dass sie nicht mehr zu ihrem Nest kommen.

Aus den Meisennestern im hohlen Baum am Spielplatz und im Meisenkasten auf der Obstwiese hören wir

viel fröhliches Gezwitscher, dort geht es den Jungvögeln gut!


Erstklässler pflanzen ihren Klassenbaum im Arboretum - Baum des Jahres 2018: Die Esskastanie

Eine schöne Tradition wurde auch in diesem Jahr fortgesetzt: Gemeinsam mit Bürgermeister Lembach,

Förster Ohlerth und Herrn Pick pflanzten die Klassen 1a und 1b  ihren Klassenbaum im Arboretum

unserer Schule. Im bereits 12. Jahr der Pflanzaktion, die damals durch Bürgermeister Müller und Herrn Pick als

Vorsitzendem der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald initiiert wurde, kam nun die Esskastanie zu unseren Klassenbäumen dazu.

Mittlerweile ist unser Baumbestand der "Bäume des Jahres" zu einem kleinen Schulwald gereift.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten für diese schöne und nachhaltige Aktion, auch an die Mitarbeiter des Bauhofes für die

Vorbereitung und Unterstützung!

Die Esskastanie ist in der Eifel zwar nicht weit verbreitet, ist aber ein interessanter und ausgewachsen ein stattlicher

Baum. Bis dahin wird es noch ein paar Generationen dauern, denn die gepflanzten Bäume sind erst wenige Jahre alt -

und müssen nun oft von ihren Klassen gewässert werden, damit sie anwachsen können.

Im Arboretum, einer der Grundschule nahe gelegenen Wiese, steht ab Mai 2018 unser Lehrbienenstock für das Schulimkern

mit dem Imker Sebastian Hanf.


Demonstration: Auch der Bus hat einen

Demonstration: Auch der Bus hat einen "toten Winkel"

Bus-Scouts der RVK im Unterricht

Seit Jahren nehmen wir am Bus-Sicherheitstraining der RVK teil, damit die Kinder für das richtige, sichere Verhalten im Schulbus sensibilisiert werden. Am 10. und 11.1. 2018 waren die Bus Scouts Herr Gehl und Frau Johrde jeweils eine Unterrichtsstunde in den Klassen 2 bis 4, um die Kenntnisse aufzufrischen, bzw. zu wiederholen. Das aktuelle Verhalten der Kinder im Bus wurde besprochen, und den Kindern wurde noch einmal bewusst, wie unvernünftig und gefährlich manche Spiele oder Verhaltensweisen sind. Wir danken Herrn Gehl und Frau Johrde für die interessante und lehrreiche Verkehrserziehung, die den Kindern viel Freude gemacht hat.


Förderverein der Grundschule Dahlem ausgezeichnet:

"Verein(t) für gute Schule 2017"!

Im Jahr 2005 gründeten die Elternschaft und das Kollegium der Katholischen Grundschule Dahlem einen Förderverein. Ziel war und ist verschiedene Projekte zu ermöglichen, die über das normale Aufgabengebiet einer Schule hinausgehen und sonst finanziell nicht realisierbar sind. In guter Kooperation von Förderverein, Schule und Gemeindeverwaltung konnten inzwischen wichtige für die Schulentwicklung wegweisende Projekte realisiert werden:

Einrichtung der Betreuungsmaßnahmen acht bis eins und OGS, Umgestaltung des Schulhofs, Einrichtung und Betreuung der Bücherei und Digitalisierung, Anschaffung von zusätzlichen Unterrichtsmaterialien, Unterstützung des Schullebens bei Festen, Bühnentechnik für die Aula, Einführung des Lernen mit iPads und vieles mehr.

Für sein umfassendes, langjähriges, vielfältiges und erfolgreiches Engagement im Bereich "Bildung für nachhaltige Entwicklung", kurz "BNE" wurde der Förderverein der KGS Dahlem am 6.11.2017 in Berlin von der Stiftung Bildung mit dem Preis "Verein(t) für gute Schule" ausgezeichnet. Etwa 80 Fördervereine hatten sich aus ganz Deutschland beworben, 25 wurden nominiert und nach Berlin eingeladen, drei wurden ausgezeichnet: Zwei Schulen aus Brandenburg und eine aus NRW - die KGS Dahlem!

Der Preis ist mit 5.000 € dotiert. Als Abordnung des Fördervereins reisten die drei Lehrkräfte Mirca Hochgürtel, Sarah Arenfeld und Michael Heeg nach Berlin und durften nach der Tagung in der Heinrich Böll Stiftung überrascht und freudestrahlend die Auszeichnung für den Förderverein der KGS Dahlem entgegen nehmen. Die Laudatio hielt Andreas Kessel, geschäftsführender Vorstand der Stiftung Bildung.

Ausgezeichnet wurden Schulfördervereine, die mit ihren Schulen ein herausragendes, langfristig angelegtes Projekt initiiert haben, das Teil des Schulalltags geworden ist. So lautet die Begründung der Jury:

"Die jahrelange und intensive Auseinandersetzung mit Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) als Gesamtkonzept und seine Ausstrahlkraft hat die Jury überzeugt. Unter dem Motto "Lebens(T)raum Schöpfung" und dem Leitziel des Schulprogramms "Lernen fürs Leben - Kind sein in der Gemeinschaft der KGS Dahlem" wird in guter Kooperation von Kindern, Lehrkräften, Eltern, dem Schulförderverein, der Gemeindeverwaltung und Kooperationspartnern ein vielfältiges, regional geprägtes und naturverbundenes Schulleben gemeinsam gestaltet. Dabei werden soziale, ökologische, ökonomische und globale Faktoren sowie der starke persönliche Handlungs- und Alltagsbezug berücksichtigt und verbunden."

Dies ist eine schöne Wertschätzung und Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit des Fördervereins und eine Bestätigung der geleisteten Arbeit und der Schulentwicklung. Das Team der Grundschule Dahlem um Schulleiterin Mirjam Schmitz und die Gemeindeverwaltung Dahlem mit Bürgermeister Jan Lembach danken den Mitgliedern und dem Vorstand des Fördervereins für die stets großartige Unterstützung und Zusammenarbeit.

www.stiftungbildung.com/2017/11/06/foerderpreis-vereint-fuer-gute-schule-2017/


Stand des Vereins

Stand des Vereins "Kindern Leben geben eV beim Schulfest 2017 - Verkauf von Aquarellen der chinesischen Kinder


Radfahr-Führerschein

Die Viertklässler-Kinder der Grundschule Dahlem nahmen vom 25.-28. April 2017 an einem Radfahrtraining mit abschließender theoretischer und praktischer Prüfung teil. Die Klassenlehrerinnen Frau Poth und Frau Wegehenkel übernahmen die theoretische Ausbildung im Unterricht, während die Polizisten Siegfried Alt und Arno Knoll die praktische Ausbildung im Dahlemer Straßenverkehr durchführten. Am ersten Trainingstag erkundeten die beiden Klassen mit den Polizisten die Strecke. Herr Alt erklärte das richtige Verhalten, während Herr Knoll mit seinem eigenen Fahrrad - natürlich mit Helm - dieses praktisch demonstrierte. Am Mittwoch und Donnerstag fand das Fahrtraining statt, am Freitag dann die erste echte praktische Führerscheinprüfung! Alle Kinder strengten sich an, zeigten was sie gelernt haben und ernteten dafür viel Lob von Herrn Knoll und Herrn Alt.

Herzlichen Glückwunsch an die stolzen Viertklässler, denn alle Teilnehmer haben bestanden! Allzeit gute Fahrt!

Wer die Radfahrprüfung erfolgreich absolviert hat, darf nun auch mit dem Fahrrad zur Schule fahren. Besonderer Dank gilt unseren Polizisten, denen das Training sichtlich viel Freude gemacht hat, und unseren Helfern, die die Strecke mit abgesichert haben. Ohne Sie wäre das Radfahrtraining nicht möglich.


Klassensprecherkonferenz am Montag, dem 27.03.2017

Die Klassensprecher/innen und deren Vertreter der Klassen 2-4 trafen sich mit Frau Schmitz, um wichtige Themen gemeinsam zu besprechen.

Die Klassensprecherkonferenz hat sich zu einem wichtigen Gremium in der Schule entwickelt, sie tagt einmal im Quartal.

Dabei tragen die Kinder wichtige Anliegen und Fragen aus den Klassen vor, und Frau Schmitz informiert über Neuigkeiten.

Themen waren diesmal:

- Stand des Ausbaus des WLANS

- Die Miniphänomenta kommt

- Das Schulfest am 24.6. wird ein Experimentier- und Forscherfest

- Ausstellung von Fundstücken im Flur

- Sauberkeit der Schülertoiletten, bzw. Verhalten hier, usw.


Bürgermeister Lembach besucht die Klassensprecherkonferenz der Grundschule

Unsere Klassensprecherkonferenz hat Anfang November im Lehrerzimmer der Grundschule gemeinsam mit der Schulleiterin Frau Schmitz getagt. Die Konferenz der Kinder ist ein Gremium der Mitbestimmung an unserer Schule, im Sinne der Partizipation. Die Klassensprecher der Klassen 2-4 brachten neben anderen Themen aus ihren Klassen den Auftrag mit, noch einmal darauf hinzuweisen, dass der Wunsch nach Schaukeln auf dem Schulhof groß ist. Aus verschiedenen Gründen mussten die Seilschaukeln und die Hängematte, welche am Abenteuerspielplatz installiert waren, entfernt werden. Gemeinsam beschloss die Klassensprecherkonferenz, diesbezüglich einen Antrag an die Gemeinde Dahlem zu schreiben, mit der Bitte um neue Installation von Schaukeln. Die Viertklässler verfassten den Antrag an die Gemeinde Dahlem, welcher von allen Klassenprechern unterschrieben wurde. Nach Posteingang kam sofort eine Rückmeldung von Herrn Lembach und Herrn Etten, welche den Brief der Kinder sehr ernst nahmen. Zeitnah vereinbarte Bürgermeister Lembach einen Termin zur Besprechung und zur Ortsbesichtigung des Schulhofes mit den Kindern der Klassensprecherkonferenz. Am 30.November traf Herr Lembach sich mit den Kindern. Gemeinsam wurde die Anlage besichtigt und ein neuer Standort für eine Schaukel bestimmt. Herr Lembach hatte für die Kinder sogar eine Übersicht mit verschiedenen Schaukeltypen dabei. Im Sommer kann die neue Anlage installiert werden. Es ist schön, dass die Gemeinde Dahlem die Anliegen der Kinder so ernst nimmt. Danke dafür!


Spende für Findelkinder in China

Wie in den letzten Jahren haben wir auch beim  Adventsgottesdienst 2016

an die Kinder gedacht, denen es nicht so gut geht wie hier in Deutschland. Wir unterstützen den Dahlemer Verein

"Kindern Leben geben e.V. - Hilfe für Findelkinder in China". Der Steyler Missionar Bruder Friedbert Ewertz,

der die geförderten Projekte vor Ort betreut, war schon des Öfteren in unserer Schule und hat

den Kindern von der Arbeit des Vereins in China berichtet.

Wohl bekannt ist unseren Kindern "Mama Kong", die Findelkindern aus China in bewunderswerter

Weise ein schönes Heim mit Schulausbildung ermöglicht.

Nachdem das Thema im Religionsunterricht wieder angesprochen wurde,

waren die Kinder betroffen und sehr engagiert bei der Sache.

Alle wollten etwas teilen und helfen.

Die Kinder brachten ihre Spende nach dem Gottesdienst in das große Nikolaus-Schiff an den Altar.

Bei der Kollekte anlässlich des Adventsgottesdienstes, den die Kinder der ersten Schuljahre am 9.12.2016 gestaltet haben,

kam für den Verein "Kindern Leben geben e.V. - Hilfe für Findelkinder in China"

die stolze Summe von 483,34 € zusammen!

Ein herzliches Dankeschön gilt Herrn Pfarrer Brandau und Herrn Pfarrer Cäsar, die den ökumenischen Gottesdienst

mit den Kindern der ersten Schuljahre sehr liebevoll gestaltet haben!


Vortrag von Bruder Friedbert Ewertz

Am 25.02.2016 hatten die Kinder der 3. und 4. Schuljahre das besondere Vergnügen, dem spannenden Vortrag von Bruder Friedbert zu folgen. Bruder Friedbert ist den Dahlemer Grundschülern ein lieber Bekannter, der in den letzten Jahren schon mehrfach in der Schule war und sein Projekt "Hilfe für Findelkinder in China" vorgestellt hat.

Bruder Friedbert berichtete von der Arbeit des Vereins "Kindern Leben geben" in China, wo Findelkinder mit Unterstützung des Dahlemer Vereins ein Zuhause finden, zur Schule gehen können und medizinische Hilfe bekommen.  Bruder Friedbert, unterstützt von Herrn Mertens und Herrn Schmitz, erzählte viele Anekdoten und sowohl interessante als auch spannendende Begebenheiten. Wir wussten noch nicht, dass die Fläche von Deutschland etwa 27 mal in China passt!

Er brachte den Kindern sogar einige chinesische Wörter bei, so dass man sich auf chinesisch verabschieden konnte. Alle Zuhörer konnten erleben, wieviel Freude ihm seine Arbeit macht, und wie sehr ihm die vorgestellten Personen, wie z.B. Mama Kong und ihre Kinder, am Herzen liegen.

Anhand der Fotos und des Power Point Vortrags konnten die Dahlemer Kinder hautnah verfolgen, wo das Geld, welches sie als Sternsinger oder bei der Kollekte in der Grundschule gesammelt haben, zum Wohle der Findelkinder eingesetzt wird. Bruder Friedbert reist in der nächsten Woche wieder zurück nach China.

Wir danken herzlich für den spannenden Einblick in eine fremde Kultur und die segensreiche Arbeit des Vereins "Kindern Leben geben" und wünschen Bruder Friedbert für seine Arbeit viel Kraft und weiterhin viel Freude!


Fleißige Kinder der Klasse 4b ernten Pflaumen und Äpfel - morgen (6.10.2016) wird Apfelkompott gekocht!


Wir sind "Schule der Zukunft NRW" - 2014

Im Jahr 1713 formulierte Hans Karl von Carlowitz als erster das Prinzip der Nachhaltigkeit, welches heute in aller Munde ist: "Schlage nur so viel Holz ein, wie der Wald verkraften kann!
So viel Holz, wie nachwachsen kann!" Der Begriff wird vielfältig verwendet und ist aktuell wie nie. Es geht darum, die Welt im Gleichgewicht zu halten. Der Kerngedanke ist, dass wir auf lange Sicht nicht auf Kosten der Menschen in anderen Regionen der Erde und auf Kosten zukünftiger Generationen leben dürfen. Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft beeinflussen sich gegenseitig. Es wird langfristig keinen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritt ohne intakte Umwelt geben. Ebenso wenig wird es gelingen, die Umwelt effektiv zu schützen, wenn Menschen um ihre wirtschaftliche Existenz kämpfen müssen. Nachhaltigkeit berührt alle Bereiche des Alltags und kann nur durch internationale Zusammenarbeit erreicht werden. Optimal ist also eine Vernetzung der Merkmale von Nachhaltigkeit zu erreichen und sozial, ökonomisch und ökologisch orientierte Projekte sowie globales Lernen zu fördern. (aus dem Leitfaden zur Kampagne "Schule der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit 2012-2014")

Das Ziel der Kampagne ist es, Schulalltag Stück für Stück nachhaltiger zu gestalten. Die Teilnahme an der Kampagne bewirkt eine langfristige Weiterentwicklung der Schule und trägt zu einer Schärfung des Schulprofils bei.

Die Grundschule Dahlem hat sich auf den Weg gemacht, den Schulalltag nachhaltiger zu gestalten. Dabei wurden die guten alten Traditionen der Schule wie z.B. Eifelvereinsaktionstag oder die Baumpflanzaktion der Klassenbäume der ersten Klassen, die Kooperation mit dem Verein "Kinder Leben geben" und dem Eifelverein aufrecht erhalten, bzw.intensiviert.  Dazu kamen aber auch neue Facetten wie z.B. die Teilnahme am Programm "Gesunde Schule - Feel harmonie e.V.", die Schülerbücherei und vor allem die Fokussierung auf Themen des Nationalparks Eifel "Lets become wild" oder "Natur Natur sein lassen". Im Fokus der Bewerbung stand das vielfältige Schulleben der KGS Dahlem und das Fledermaus-Projekt der Klasse 3b im Schuljahr 2013/14 mit der Lehrerin Daniela Hellendahl. Dazu gehört auch neu der Schulgarten, der naturnahe Schulhof und natürlich die Kooperation mit der Dr. Axe Stiftung: Ethisches Lernen mit Tieren am Hasenberghof in Kronenburg. Aber auch kleine Elemente wie z.B. das Sammeln von leeren Druckerpatronen, das gewissenhafte Mülltrennen, das Unterstützen von Hilfsaktionen usw. gehört dazu und prägt das nachhaltige Schulleben.

Am 18. März wurde unsere Schule für den Schulentwicklungsprozess und die nachhaltige Gestaltung des Schullebens als "Schule der Zukunft NRW" zertifiziert und darüber hinaus als "Schule im Netzwerk der Zukunft Nationalparkschulen Eifel". Damit wird das Engagement aller an der Schule Tätigen gewertschätzt und gewürdigt - und die bisherige Schulentwicklung in Richtung "naturverbundene und gesunde Schule" bestätigt.

Die Kinder der Projektgruppe "Nationalpark" haben die Dahlemer Projekte auf dem Markt der Möglichkeiten vorgestellt, und auch Staatssekretär Perter Knitsch darüber umfassend informiert.

Während Kinder, Frau Schmitz und Frau Hochgürtel früh morgens von einem Bus der NUA an der Schule abgeholt wurden, reisten Bürgermeister Lembach, Vertreter der Schulgremien und der Dahlemer Kooperationspartner in Fahrgemeinschaften mit dem Auto an. So konnte eine große Dahlemer Gruppe die Auszeichnung stolz entgegen nehmen. Aus dem Kreis Euskirchen wurden 6 Schulen ausgezeichnet, darunter nur zwei Grundschulen - die KGS Ülpenich und wir.

http://www.zukunftsinitiative-eifel.de/2015/03/19/eifeler-schule-mit-zukunft/

http://eifeler-presse-agentur.de/2015/03/grundschule-dahlem-ist-schule-der-zukunft/%20

Wir sind "Schule der Zukunft NRW"

Wir sind "Schule der Zukunft NRW"


Schulgarten und Obsternte

Neuer Schulgarten in der Grundschule - Teilnahme an der Kampagne "Schule der Zukunft"

Ein Leitziel der pädagogischen Arbeit in der Grundschule Dahlem ist es, bei den Kindern Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit der Natur zu entwickeln. Dazu werden den Schülerinnen und Schülern in der unmittelbaren Begegnung mit der Natur der direkten Schulumgebung besondere Erlebnisse ermöglicht. Dazu gehören z.B. der jährliche Eifelvereinsaktionstag, das jährliche Pflanzen der Klassenbäume im Arboretum, das Erkunden des Vogellehrpfades, das Ernten des Obstes auf dem Schulgelände, das Beobachten einer Prozessschutzfläche auf der Schulwiese (ein Stück Wiese wird nicht mehr gemäht und verwildert), viele Unterrichtsthemen rund um Tiere und Natur der Heimat, u.v.m. Durch die Nationalparkthematik "Natur Natur sein lassen" kam es zu einer noch intensiveren Auseinandersetzung mit der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in Unterricht und Schulleben unter dem Motto "Lebens(T)raum Schöpfung" - damit Kinder für den nachhaltigen Umgang mit der Natur und für die Schonung unserer Ressourcen sensibilisiert werden und Verantwortung für sich selbst und die Schöpfung übernehmen. Als christliche Bekenntnisschule ist die Erziehung zur sozialen Verantwortung sehr wichtig und ebenfalls als ein Leitziel der schulischen Arbeit verankert. Mit diesen Voraussetzungen nimmt die Grundschule weiterhin am Projekt "Nationalparkschule Eifel" teil, aber neu auch an der Kampagne "Schule der Zukunft", wo es um Bildung für nachhaltige Entwicklung in Unterricht und Schulleben geht (www.schule-der-zukunft.nrw.de).In der OGS - der Nachmittagsbetreuung in der Grundschule - arbeitet man ebenfalls nach diesen Leitzielen. Nach Anregung der OGS Betreuerin Frau Godding aus Baasem wurde auf dem Schulgelände ein richtiges eingefasstes Gartenbeet angelegt, welches nun von Kindern der OGS wöchentlich am Donnerstag unter Anleitung von Frau Godding bearbeitet wird. Auf dem ca. 15 qm großen Beet wurde gesät und Gemüsepflanzen gesetzt. Gemeinsam will man nun zum Schutz der Pflänzchen Brennnesseljauche ansetzen. Außerdem will die Garten-AG der OGS die Kräuterbeete auf dem Spielplatz jäten. Die erste Ernte wird noch vor den Sommerferien eingeholt, um sie dann entweder gemeinsam zu verarbeiten oder an Frau Jenniches für das Mittagessen der OGS zu liefern. Frau Godding hat in ihrer alten Heimat in Holland bereits Erfahrungen mit der Leitung einer Garten AG an einer Grundschule gesammelt. Die Kinder führen ein von Frau Godding gestaltetes Tagebuch, in dem die Arbeitsschritte aufgeschrieben werden. Damit sammeln die Kinder wertvolle Erfahrungen und lernen sehr praktisch "fürs Leben" mit Kopf, Herz und Hand. Die Grundschule Dahlem dankt herzlich der Gemeindeverwaltung Dahlem und den Männern des Bauhofs für die Erfüllung des Wunsches durch die unkomplizierte, rasche und klasse Umsetzung! Mitteilungsblatt Dahlem, 13. Juni 2014

PDF-Dokument Artikel Gemeindeblatt Dahlem vom 13.6.2014: Neuer Schulgarten in der Grundschule - Teilnahme an der Kampagne


Kooperation/Unterstützung des Vereins
"Kindern Leben geben" / Globales Lernen

PDF-Dokument Artikel Gemeindeblatt vom 28.12.2009: Leben für Findelkinder in China


Kooperation mit der Dr. Axe-Stiftung:
Ethisches Lernen mit Tieren auf dem Hasenberghof

PDF-Dokument Artikel Gemeindeblatt Dahlem vom .... : Kooperation mit der Dr. Axe Stiftung in Kronenburg: Besuch des Hasenberghofes