Projektwoche zum Thema "Feuer, Wasser, Erde, Luft" -

Montag, 16. März bis Freitag, 20. März

Eine Projektwoche der ganz besonderen Art liegt hinter uns. Es gab ein unglaublich dichtes und feines Programm für unsere Schülerinnen und Schüler, gemeinsam entwickelt von Lehrerinnen, Eltern und externen Fachleuten und Künstlern. Das System öffnete sich und löste in der Woche die Klassenstrukturen auf. In 12 jahrgangsgemischten Gruppen von 8 bis maximal 17 Kindern konnte sich mit einem Thema, welches die Kinder sich wünschen konnten, auseinandergesetzt werden. Bei der Gruppenzuteilung konnten nahezu alle Wünsche erfüllt werden.

Im Schulhaus herrschte eine sehr schöne Atmosphäre und an den meisten Tagen zeigte der Frühling sich von seiner strahlenden Seite, so dass auch das Draußenprogramm wie geplant stattfinden konnte. Zwei Gruppen waren die ganze Zeit außer Haus (Gruppe Hasenberghof in Kronenburg und Gruppe Waldrandranch in Baasem). Andere Gruppen waren an nur einigen Tagen unterwegs (Flughafen Köln-Bonn, Zertifizierungsfeier zur Schule der Zukunft NRW in Aachen, Schnorcheln und Schwimmen im Zikkurat, Draußentage).

Die Planungen für die Projektwoche zum Thema "Feuer, Wasser, Erde, Luft" haben schon vor einem Jahr im März 2014 begonnen. Zu diesem Zeitpunkt war der Termin der Sonnenfinsternis uns nicht bekannt - und fand deshalb keine Berücksichtigung. Dennoch wurden die Sicherheitsmaßnahmen genau beachtet: Die Kinder verbrachten die Pause im Gebäude ("Regenpause"), die Klassen wurden bei Bedarf mit Jalousien verdunkelt. Kein Kind hat sich darüber beschwert, denn: Am Freitag, dem Tag der Sonnenfinsternis, fand der krönende Abschluss der Projektwoche mit einem Trommelkonzert statt - Tamborena war in der Turnhalle!

Vor einem Jahr, als die Projektwoche geplant wurde, war uns auch nicht bekannt, dass wir genau in dieser Woche an der Zertifizierungsfeier in Aachen teilnehmen würden. Als wir von der Auszeichnung erfuhren, entschlossen wir uns dazu, aus der Not eine Tugend zu machen und mit einer besonderen Projektgruppe daran teilzunehmen - die Gruppe "Nationalpark und Schule der Zukunft" war geboren. Die Woche war sehr ereignisreich und wird uns lange in Erinnerung bleiben.

Ermöglicht wurde das besondere Konzept durch eine großzügige Förderung der F. Victor Rolff-Stiftung aus Vettweiß-Gladbach. Es konnten externe Fachleute und Künstler engagiert werden, die das Programm sehr bereicherten: Frau Bauerfeind von der Textilschmiede Nettersheim, Frau Nürnberg von der Tanzschule La Luz über die Musikschule Schleiden und die Malerin Frau Kirn aus dem Kirnkraftwerk Mechernich. Auch die Gage des Trommelzaubers wurde von der F. Victor Rolff Stiftung übernommen.

Ehrenamtlich engagierten sich Herr Grimus (mit Frau Bourtscheidt), der als ehemaliger Berufspilot die Gruppe "Fliegen, Flugzeuge, Flughafen" ausbildete und für die Flugschüler einen "Kinder-Flugschein" nach bestandener Prüfung ausstellte, wie auch die Waldrand-Ranch in Baasem mit dem Team Familie Frewell-Vogt und Freunde (mit Frau Poth), und das Team der Wasserwacht mit Frau Wawer, Herrn Knebel und Herrn Brandenburg (mit Frau Lüttgen), sowie das Team des Hasenberghofes in Kronenburg.

Auf der Waldrand Ranch konnten die Kinder Pferde pflegen, verschiedene Experimente mit Feuer machen und sogar Bogenschießen. Die Kinder der Wasserwacht-Gruppe haben in zwei Teams trainiert und ihre Schwimmfähigkeiten verbessert. Fünf Kinder konnten sogar den Schnorchelschein im Zikkurat machen! Auf dem Hasenberghof konnten die Kinder mit Frau Theissig und dem Team der Dr. Axe-Stiftung aktiv bei der Tierpflege helfen, Stallarbeiten verrichten und mittels einer Werkstatt viel zum Thema "Rind" lernen.

Frau Reusch betreute die Gruppe "Leben im Boden", Frau Scherer thematisierte die "4 Elemente in der Bibel", Frau Renn arbeitete zum Thema "Wale", Frau Puderbach produzierte mit den Kindern und der Hilfe von Frau Puchert und Frau Blomenkamp ein Schwarzlichttheater. Frau Hochgürtel und Frau Schmitz betreuten die "Nationalpark- und Schule der Zukunft-Gruppe". Es wurden Insektenhotels gebaut und die Fahrt nach Aachen mit Präsentation vorbereitet. Am Donnerstag stand noch ein Walderkundungsausflug mit der Försterin Frau Lembach auf dem Plan.

Am Rande der Projektwoche geschah noch etwas ganz Unerwartetes: Bei einer Wanderung in strahlendem Sonnenschein zum Vogellehrpfad fand die Nationalparkgruppe tatsächlich den Laptop im Gestrüpp, der bei einem Einbruch in den Herbstferien 2014 aus der Verwaltung der Schule gestohlen worden war! Das Gerät war dorthin geworfen worden und lag nur ca. 150 m neben der Schule, vermutlich  6 Monate lang! 

Diese Projektwoche war ein ganz besonderes Highlight, welches noch lange nachwirken wird und unserer Schulgemeinschaft sehr gut getan hat. Besonders deutlich wurde das beim Trommelkonzert am Freitagnachmittag in der Turnhalle, als die Kinder für íhre Familien und Gäste gemeinsam getrommelt haben. Die Besucher waren von dem Können der Kinder sehr beeindruckt - auch die Präsentation der Arbeitsergebnisse im Schulgebäude fand viel Anklang.

Frau Pitzen und Frau Dick vom Vorstand des Fördervereins haben gemeinsam mit Frau Geimer die Cafeteria geleitet und viel Hilfe von anderen Müttern bekommen. Es gab leckere Kuchen, die von den Eltern gespendet worden sind. Von Seiten der Gemeinde kam uns für die Projektwoche große Unterstützung zuteil: Der Förster Herr Krumpen sorgte mit Herrn Longerich für die Stämme der Insektenhotels, das Team des Bauhofs stellte diese gemeinsam mit Herrn Jenniches auf und führte ausgiebige Pflegemaßnahmen auf dem Schulhof aus. Sogar die Hackschnitzel auf dem Spielplatz wurden erneuert!

Zu dem guten Gelingen der Projektwoche haben viele Hände beigetragen - an dieser Stelle möchte sich das Kollegium der Grundschule ausdrücklich für die fantastische Unterstützung bedanken:
Vielen, vielen Dank!

Der Quilt unserer Textilschmiedegruppe

Der Quilt unserer Textilschmiedegruppe

Guter Wind!

Guter Wind!

Fofo trommelt mit der ganzen Schule

Fofo trommelt mit der ganzen Schule

Anlocken der Schafe

Anlocken der Schafe

Hühner beobachten und füttern auf dem Hasenberghof

Hühner beobachten und füttern auf dem Hasenberghof

Ausstellung der Kunstatelier-Gruppe

Ausstellung der Kunstatelier-Gruppe

Gebastelt und genäht mit Unterstützung von Frau Puchert, Frau Blomenkamp und Frau Puderbach

Gebastelt und genäht mit Unterstützung von Frau Puchert, Frau Blomenkamp und Frau Puderbach

Pferdepflege will gelernt sein

Pferdepflege will gelernt sein

Theater im Dunkeln mit Frau Puderbach - Licht aus, Spot an

Theater im Dunkeln mit Frau Puderbach - Licht aus, Spot an