Unser Eulen-Erlebnis

Wir, die Klassen 3a und 3b, hatten einen besonderen Gast auf unserem Schulhof: Eine EULE. Die Eule, die uns besuchte war ein Waldkauz und hieß Fritz. Er war mit seinem Besitzer Daniel Moser von Wildart Moser zu Besuch. Fritz ist sechs Jahre alt und ihn hatten schon über 4000 Kinder auf der Hand. Auch wir durften Fritz einmal halten. Das war sooo toll! Er ist eine sehr ruhige und geduldige Eule. Außerdem mag er es sehr gerne, wenn man ihn an der Brust streichelt. Wir haben sehr viel über Fritz und seine Artgenossen gelernt. Zum Beispiel wissen wir nun, dass Eulen nicht schwitzen, sondern hecheln und dass das Gefieder mit einer Fettschicht überzogen ist, damit Regen abperlen kann. Eulen können 3D hören und ihren Kopf um 270 Grad drehen. Es war ein toller Tag und wir hatten sehr viel Spaß. Ermöglicht wurde uns der Besuch durch Familie Wurst. Herzlichen Dank!

Artikel von Nils, Melina, Aaron und Leni Klasse 3b


VR-Bank-Nordeifel-Vorstand Kai Zinken (4.v.l.) überreichte den Scheck über 40.000 Euro an die Grundschulen im Geschäftsgebiet der Bank. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

VR-Bank-Nordeifel-Vorstand Kai Zinken (4.v.l.) überreichte den Scheck über 40.000 Euro an die Grundschulen im Geschäftsgebiet der Bank. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Ein herzliches Dankeschön gilt der VR Bank Nordeifel,
durch deren Spende jedes neue Erstklässlerkind eine hochwertige Ausstattung von mehr als 80€ bekommt

Unsere Erstklässler benötigen "nur" noch Ranzen, Stiftemäppchen, Sportbeutel mit Kleidung, Pantoffeln, eine Spitzerdose und einen (alten) Becher zum Malen. Alles andere konnte durch die großzügige Spende einheitlich angeschafft werden, vom Farbkasten über Schnellhefter, Wachsmaler über Arbeitshefte bis zum Kopfhörer für die iPads. Sogar der 5€ Anteil für die Teilnahme am Programm "Klasse 2000" kann dadurch übernommen werden. 

Übergeben wird der Beutel mit vielen Materialien am Tag der Einschulung, und dann bekommen die Eltern die Hausaufgabe, alles mit dem Namen zu beschriften.

Erstausstattung für alle I-Dötzchen

VR-Bank Nordeifel eG überreicht den Grundschulen im Geschäftsgebiet insgesamt 40.000 Euro, mit denen Equipment für kommende Erstklässler gekauft wird

Nordeifel/Blankenheim - Die Begeisterung der Schulleitungen war nicht zu übersehen, als VR-Bank-Nordeifel-Vorstand Kai Zinken zur symbolischen Scheckübergabe in die "Ahr-Grundschule Blankenheim" kam. Die VR-Bank Nordeifel spendet erstmalig für alle I-Dötzchen im Geschäftsgebiet 40.000 Euro. Denn - so berichten die SchulleiterInnen - starten schon im ersten Schuljahr Kinder mit unterschiedlichen Voraussetzungen in ihre Schullaufbahn. Damit das in den elf Grundschulen im Geschäftsgebiet der VR-Bank Nordeifel nicht der Fall ist und jedes Kind, zumindest was die Erstausstattung betrifft, die gleichen Startbedingungen vorfindet, hat die Bank 40.000 Euro in die Hand genommen. Jedes der 411 I-Dötzchen, die im Sommer eingeschult werden, erhält so ein einheitliches Equipment. "Kern des Genossenschaftsprinzip ist die gegenseitige Unterstützung und dass man als Gemeinschaft füreinander einsteht, denn gemeinsam ist man stärker", sagte Kai Zinken vor den SchulleiterInnen der elf Grundschulen. Mit dieser Förderaktion möchte die VR-Bank in ihrer Heimatregion dazu beitragen, dass es "Chancengleichheit schon für unsere kleinsten Mitmenschen gibt - unsere Kinder", so Zinken weiter. Die Idee zu dieser Spende kam aus der Mitarbeiterschaft und wurde umgehend vom Vorstand unterstützt. Nach Absprache mit den Schulen zahlt die VR-Bank Nordeifel 80 Euro pro Kind und rundet den Gesamtbetrag an die Schule auf eine glatte Summe auf. Die Erstausstattung wird je nach Bedarf der Schulen zusammengestellt. Ziel ist es, den Kindern, Eltern und Lehrern den Einstieg in eine neue bedeutsame Lebensphase so angenehm wie möglich zu gestalten. Die Schulleitungen bedankten sich herzlich bei der VR-Bank Nordeifel im Namen der kommenden Erstklässler für die Ausstattung. "Wir haben uns riesig gefreut - und ganz besonders auch die Eltern der Kinder.", sagte Mirjam Schmitz, Leiterin der Grundschule Dahlem. "Es gibt kaum was Schöneres, als in leuchtende Kinderaugen zu schauen, denn diese sind Lebensinhalt und Zukunft unserer Gesellschaft. Außerdem freut es auch uns als Hausbank unserer Heimat, wenn wir andere begeistern können - ob groß oder klein", sagte Vorstandsvorsitzender Mark Heiter im Anschluss der Veranstaltung, mit dem Versprechen, dass die VR-Bank Nordeifel eG auch zukünftig "unsere" I-Dötzchen fördern wird. pp/Agentur ProfiPress Thomas Schmitz


 

11'chen

Besonders schöne Elfchen haben die Kinder der Klasse 2a mit Frau Poth verfasst. Ein Elfchen ist ein kleines Gedicht aus genau 11 Wörtern mit besonderem Aufbau. Wir finden: Die 11'chen sind alle einzigartig und besonders.An dieser Stelle gibt es eine kleine Auswahl.


https://www.ganztagsschulen.org/de/33815.php

Wir freuen uns sehr, dass ein Portrait unserer Schule auf der Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung veröffentlicht wird,

es geht um interessante Entwicklung von Ganztagsschulen.


Schule wie im Jahr 1900 - Heute ist ein schöner Tag

Einen besonderen, faszinierenden und lehrreichen Schulvormittag im Frelichtmuseum Kommern erlebten die Klassen 3a und 3b am 28.Mai 2019. Sie wurden unterrichtet wie im Jahr 1900. Vor dem Unterricht mussten sich die gespannten Kinder, die zuvor von Lehrer Karl Milz auf die Zeitreise feinfühlig vorbereitet worden waren, in Zweierreihen aufstellen:

Vorne die Jungen, hinten die Mädchen. Dann ging es in die Sitzbänke in der Museumsschule. Hier hieß es gerade sitzen, nur antworten wenn man gefragt wird, in ganzen Sätzen antworten, sich neben der Bank aufstellen wenn man gefragt wird und immer die Anrede "Herr Lehrer" an die Antwort anfügen. Lehrer Milz erschien streng, aber gütig. Die Kinder bekamen Schiefertafeln und erlernten Buchstaben in der Sütterlinschrift. Mit Schwämmchen und Läppchen wurden die Tafeln gereinigt. Mit dem Griffel schrieb jedes Kind auf die Schiefertafel. Nach der Unterrichtseinheit konnten die Kinder einige Wörter und sogar Sätze in der besonders kunstvollen Schrift erlesen.

Das Kopfrechnen mit Kettenaufgaben brachte die Köpfe zum Rauchen. Anschließend bereitete Herr Lehrer Milz die Kinder auf das Fest von Kaisers Geburtstag vor, es wurde geplant, wer Tannengrün zum Schmücken der Klasse mitbringen sollte, wer Papiergirlanden basteln sollte. Kaisers Geburtstag war ein besonderer Tag: Dann bekamen alle Schulkinder einen kleinen süßen Weck! 

Für den besonderen Tag übten die Kinder das Kaiser-Lied ein: "Der Kaiser ist ein lieber Mann, er wohnet in Berlin, und wär das nicht so weit von hier..." Nach der Unterrichtsstunde warf Lehrer Milz einen kritischen Blick auf die Kaiserzeit und den militärischen Drill, den die Kinder bereits früh in der Schule erlernten. Alle Kinder durften sich über eine besonders schöne Fleißkarte freuen, die sie zuhause den Eltern und Großeltern mit einem Gruß von Lehrer Milz zeigen sollten.

Herr Milz lobte das schöne Schreiben der Kinder und die gute Vorbereitung, die Kinder brachten durch die Auseinandersetzung mit dem Thema "Schule wie vor 100 Jahren" bereits viel Wissen über die scheinbar "gute alte Zeit" mit. In der alten Schule lernten die Kinder: Es war auch eine harte Zeit, die Kinder mussten viel arbeiten, Schule war oft Erholung und es gab nicht immer alles und so viel zu essen. 

Ein herzlicher Dank gilt Herrn Milz für die lebendige Zeitreise in die alte Dorfschule! 


Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Radfahrprüfung

Allen  unseren Viertklässlern gratulieren wir herzlich zur ersten bestandenen Führerscheinprüfung!

Ein Dankeschön gilt allen, die das Verkehrssicherheitstraining ermöglicht und begleitet haben, Eltern und Großeltern,

und natürlich unseren beiden Polizisten Herrn Alt und Herrn Schmitz.

Zur Prüfung gehört nach dem Unterricht in Verkehrssicherheit ein praktisches Training im Straßenverkehr.

Wir wünschen Euch allzeit eine gute und sichere Fahrt!


Erstklässler pflanzen wieder "Baum des Jahres"

Eine gute Tradition bei der Katholischen Grundschule Dahlem hatte jetzt ein kleines Jubiläum: Zum 10. Mal pflanzten die beiden 1. Klassen der Grundschule den "Baum des Jahres". Die Idee wurde vor zehn Jahren unter dem damaligen Bürgermeister Reinhold Müller erstmals umgesetzt. Bei der aktuellen Pflanzung der Flatter-Ulme als Baum des Jahres 2019 war Reinhold Müller als Großvater seiner Enkelin in der ersten Klasse dabei. Auf der nahegelegenen Wiese hat sich in den vergangenen 10 Jahren bereits ein kleines "Arboretum" mit 20 Bäumen aus 10 unterschiedlichen Arten entwickelt. Fast alle Bäume haben sich prächtig entwickelt, einige sind bereits haushoch gewachsen. Bei idealem Pflanzwetter machten sich die Schülerinnen und Schüler schnell ans Werk, um die beiden Bäume einzupflanzen und anzugießen. Clemens Pick von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und Dahlems Bürgermeister Jan Lembach freuten sich darüber, dass die gute Idee über eine so lange Zeit weiter geführt wird. Ein kleiner Bienenstand ergänzt inzwischen die Baumwiese, so dass ein neuer Lebensraum für Pflanzen und Tiere entstanden ist. Und viele hundert heutige und ehemalige Grundschulkinder erhalten so eine lebende und stetig wachsende Erinnerung an die Grundschulzeit in Dahlem.



5 Jahre Meisen TV:  Live-Übertragung aus dem Meisenkasten

Im Flur der Grundschule bleiben viele kleine und große Menschen staunend stehen und beobachten im Meisen TV die Brut eines Kohlmeisenpärchens - es gibt eine Liveübertragung aus dem Meisenkasten! Im Flur kann man das Geschehen im Meisenkasten beobachten. Mit einem Blick nach draußen sieht man, wie die Meisen den Kasten immer wieder verlassen und anfliegen, um mit unendlicher Mühe die fünf Küken mit unersättlichem Hunger zu füttern. Immer wenn die Jungvögel hören, wie ihre Eltern sich nähern, reißen sie ihre Schnäbel auf. Ein wunderschönes, faszinierendes und lehrreiches Spektakel. Ab und zu befinden sich beide Elterntiere im Kasten. Die Meisen wachsen so schnell. Vor Ostern hatten die Kohlmeisen mit dem Nestbau begonnen. Als wir in die Ferien gingen, lagen 9 Eier im Nest. Nach den Ferien brüteten die Kohlmeisen immer noch mit unendlicher Geduld auf dem Nest. Schließlich schlüpften die Küken - sogar während des Schultages! Bei Schulbeginn hatten wir noch zwei Küken, beim Klingeln nach der sechsten Stunde waren es schon fünf! Zu erkennen sind die kleinen Vögelchen am besten an den Schnäbeln. Schließlich waren es 8 Küken, von denen nach den Eisheiligen noch fünf Küken da sind. Wir lernen: In der Natur überleben nur die stärksten Tiere. Wir hoffen, dass unsere fünf Küken groß, stark und flügge werden. Mittlerweile sind wir schon Fachleute, was die Meisenbrut angeht. Denn wir befinden uns im fünften Jahr der Live Übertragung per Meisen TV. Das erste Übertragungsset bekamen wir von der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Euskirchen zur Verfügung gestellt - der Meisenkasten mit Kamera war ursprünglich bei der Laga in Zülpich aufgebaut, aber nicht bezogen worden. Mittlerweile wurde die Anlage ausgetauscht und optimiert. 


Eltern und Lehrer - da staunen die Kinder!

Eltern und Lehrer - da staunen die Kinder!

Das hat allen Spaß gemacht

Das hat allen Spaß gemacht

Fakire mit echten Nägeln und Scherben bei der Zirkusshow für die Kinder

Fakire mit echten Nägeln und Scherben bei der Zirkusshow für die Kinder

Eifeler Schulzirkus - Projektwoche mit dem Kölner Spielecircus im April 2019

Ein großer Wunsch der Schulgemeinschaft wurde durch den Förderverein der KGS Dahlem erfüllt: Eine Projektwoche mit dem Kölner Spielezirkus! Bereits im Jahr 2010 gastierte der Kölner Spielecircus in Dahlem, und hat einen bleibenden überaus positiven Eindruck und viele begeisterte Fans hinterlassen. Das Konzept des Kölner Spielecircus ist nachhaltig und wertvoll, denn zunächst werden Eltern und Lehrkräfte in einer Fortbildung geschult, um den Grundschulkindern die einzelnen Disziplinen zu vermitteln. Es bleibt also viel Fachwissen in der Schule, so dass nicht nur eine kurzweilige Unterhaltung in der einen Woche geboten wird.

In den darauffolgenden vier Projekttagen wurde der Stundenplan aufgelöst und Zirkusluft wehte in allen Räumen der Schule. Morgens trafen sich alle gemeinsam in der Turnhalle, wo eine Manege mit großem Vorhang Zirkusflair zauberte. Groß war das Staunen der Grundschulkinder, als sie am Montagmorgen eine Aufführung ihrer Eltern und Lehrkräfte in dieser Manege erleben durften - Eltern und Lehrer als Panzerknacker auf Leitern, in akrobatischen Pyramiden, beim Balancieren auf großen Röhren oder als Fakire auf Nagelbrett und Scherben, uvm… An den weiteren Tagen gab es morgens jeweils eine andere abwechslungsreiche schöne Überraschung. Am Montag und Dienstag konnten die Kinder im Klassenverband in alle Disziplinen hineinschnuppern, bevor sie sich am Mittwoch für die Erarbeitung einer besonderen "Nummer" entscheiden mussten: Es gab Clowns, Fakire (auf echten Nagelbrettern oder Scherben), Akrobatik, Balance, Tanz und Jonglage. Angeleitet wurden sie dabei von ihren Zirkuslehrern - Eltern und Lehrkräften.

Die zwei Mitarbeiterinnen des Spielezirkus unterstützten, leiteten an, halfen bei Fragen und organisierten die Einteilung der Gruppen. So wurden die Nummern von den jeweiligen Zirkuslehrern persönlich konzipiert und zusammengestellt. Am Ende eines Zirkustages trafen sich wieder alle um die Manege in der Turnhalle herum. Mit Freude sangen alle lautstark des Zirkuslied, das sich in kurzer Zeit zu einem echten Ohrwurm entwickelte. Moderiert wurden die Zusammenkünfte von den zwei Mitarbeiterinnen des Kölner Spielecircus, die uns mit ihrem Können immer wieder begeisterten. Viele Talente und Fähigkeiten wurden entdeckt, das Selbstbewusstsein der Kinder durch die schönen Könnenserfahrungen deutlich gestärkt. Freude, Mut und viel Bühnenpräsenz bewiesen alle Grundschulkinder bei den beiden Galavorstellungen am Freitagnachmittag im Schmidtheimer Bürgerhaus. Das Publikum belohnte die Artisten und ihr kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm mit viel Action mit großem Applaus. Unsere Grundschülerinnen und Grundschüler haben sich in vier Tagen Zirkustraining zu Stars in der Manege entwickelt! Die enge und gute Kooperation zwischen den Eltern, dem Kollegium und den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der KGS Dahlem hat den schönen Erfolg der Zirkuswoche erst möglich gemacht.

Schulleiterin Mirjam Schmitz bedankt sich ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit "Hand in Hand", welche allen Beteiligten viel Freude gemacht hat. So haben einige Zirkuslehrer-Eltern schon angemeldet, bei einer weiteren Zirkus-Projektwoche mit dem Kölner Spielecircus wieder dabei sein zu wollen. Ein herzlicher Dank gilt auch dem Vorstandsteam des Fördervereins, welches die Organisation der Zirkuswoche übernommen hat und allen, die beim Auf- und Abbau mit Putzen im Bürgerhaus mitgearbeitet haben. Wie immer nach einem Schulfest hatten wir ganz schnell und unkompliziert wieder "Klar Schiff" , denn "Viele Hände - rasches Ende!"

Das Grundschulkollegium weiß, dass dies nicht selbstverständlich ist und möchte sich herzlich bei unserem Förderverein und bei allen, die in der Woche mitgearbeitet haben, bedanken. Durch die Mitgliedschaft im Förderverein unterstützen Sie ein vielfältiges, schönes Schulleben mit besonderen Bildungsangeboten und einen zeitgemäßen, individuellen Unterricht für alle Kinder gemäß des Mottos unseres Schulprogramms: "Lernen für’s Leben: Kind sein in der Gemeinschaft der KGS Dahlem"

DANKE!

Ihr Kollegium der KGS Dahlem


VR-Bank Nordeifel unterstützt die Grundschule

Die technische Ausstattung der Grundschule Dahlem bewegt sich in den letzten Jahren auf einem ausgezeichneten Niveau. Das bestätigen auch verschiedene Qualitätsauszeichnungen (z.B. MINT-freundliche digitale-Schule). Die iPads gehört bereits seit einigen Jahren zum festen pädagogischen Angebot. Gerade hierzu erhält das Kollegium immer wieder Anfragen von anderen Grundschulen aus der Region zu den Erfahrungen und Bitte um Einblick in den Medienbildungsunterricht. Gelungen ist dieser hohe Standard durch die gemeinsame und erfolgreiche Zusammenarbeit der Schulleitung und des Kollegiums mit der Gemeinde Dahlem als Schulträger und mit dem Förderverein der Grundschule sowie durch großzügige Spenden. Der Förderverein Kath. Grundschule Dahlem e.V. erhielt jetzt wieder eine willkommene Zuwendung über 1.000€ von der VR-Bank Nordeifel. Mit diesem Geld können weitere Roboter angeschafft werden, die mit den iPads und einem selbstgeschriebenem Programm bewegt werden können. Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Dahlem bedanken sich für die Spende bei der VR-Bank Nordeifel!

(aus dem Mitteilungsblatt der Gemeinde Dahlem vom 5.04.2019)


Das Nest der Buchfinken in der Astgabel, gut getarnt!

Das Nest der Buchfinken in der Astgabel, gut getarnt!

Eine Kohlmeise im Nistkasten

Eine Kohlmeise im Nistkasten

Kohlmeisen, Drosseln und Buchfinken brüten in den Bäumen vor den Klassenfenstern

Unser Meisen TV sendet auch im Jahr 2019 wieder! Herr Jenniches entdeckte die ersten Nistmaterialien am Montag, dem 1.04.2019.  Kurze Zeit später konnten wir sogar die Kohlmeise selbst im Nistkasten beobachten.

Die Kinder der Klasse 4a haben das besondere Vergnügen, aus ihrem Klassenzimmer heraus im Baum (der ja noch recht kahl ist) Buchfinken beim Brüten zu beobachten. Aus dem Musikraum heraus beobachten wir Drosseln bei der Brut, und aus dem Lehrerzimmer schauen wir auf einen weiteren bewohnten Nistkasten von Kohlemeisen. Richtig was los bei uns!


Die Vorbereitungen für unsere Zirkus-Woche laufen auf Hochtouren!

Am Montag, dem 8.April 2019 beginnt unsere Zirkuswoche, die von Eltern und Lehrkräften in Kooperation mit dem Kölner Spielezirkus gestaltet wird. So fand am 1.April schon ein erstes Artistentraining für Eltern und Lehrkräfte gemeinsam statt. Mit Freude und Staunen entdeckten alle neue Fähigkeiten in Akrobatik, Jonglage und sogar als Fakir! Ihr dürft gespannt sein!




5 glückliche Grundschulkinder zu Gast in der Schülerakademie in Nettersheim

Im Februar konnten 5 Viertklässler der Grundschule Dahlem im Rahmen der Kampagne "Schule der Zukunft NRW" mit ihrer Klassenlehrerin Sarah Arenfeld an einer Schülerakademie in Nettersheim teilnehmen. An beiden Projekttagen arbeiteten die naturbegeisterten Kinder in verschiedenen Workshops zum Thema "Wald & Holz - vielseitiger Lebensraum und nachhaltige Energiequelle". So lernten sie die Biodiversität im Wald und seine ökologischen und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten kennen, befassten sich mit Gefahren durch menschliche Einflüsse oder den Klimawandel und erhielten Einblicke in die Aufgaben eines Forstwirtes bzw. einer Forstwirtin. Die Teilnahme einer kleinen Schülergruppe an einer Schülerakademie ist die Voraussetzung für die zweite Zertifizierung der Grundschule. Was für ein Glück, dass die Akademie in direkter Nachbarschaft stattfand! Die Kinder kehrten begeistert und stolz von der Schülerakademie zurück, schließlich waren sie die jüngsten Teilnehmer.

Johanna betont das: Ach, nur mal so zur Info. Wir waren die einzige Grundschule in Nettersheim in der Schülerakademie! Am Donnerstag, dem 21.02.2019 ging es um 10:00 Uhr in Nettersheim im Naturzentrum Eifel mit der Begrüßung los. Emilia Brandenburg, Elias Fahling, Leon Junker, Max Paulus, unsere Lehrerin Frau Arenfeld und ich, Johanna Hüppen, hatten insgesamt vier Workshops. Der erste Workshop war mit der Biologin Roswitha die uns etwas über die Vielfalt des Waldes erzählt hat. Im Wald haben wir eine Walnuss und eine Buchecker versteckt. Auf dem Rückweg mussten wir die Sachen wieder finden. Alle haben die Walnuss und die Buchecker wiedergefunden (Eichhörnchenspiel). Dann sind wir wieder ins Jugendgästehaus zurückgegangen. Erstmal durften wir ins Zimmer gehen. Später gab es Abendessen. Nach dem Essen sind wir in die Holzwerkstatt gegangen. Da haben wir als erstes Insektenhotels gebaut. Danach haben wir uns nochmal einen Ruck gegeben und noch Nistkästen gebaut.

Elias ergänzt: Die Realschule Schleiden und wir waren die einzigen die beides gemacht haben, denn die anderen haben entweder den Nistkasten oder Insektenhotels gemacht. Das hat Frau Arenfeld gefreut, dass wir beides gemacht haben. Emilia schreibt: Als Johanna und ich ins Zimmer zu den anderen Mädchen kamen, haben wir noch bis 2 Uhr gequatscht. Am nächsten Tag sind alle aus unserem Zimmer um 6 Uhr aufgestanden. An diesem Morgen mussten alle Kinder der Grundschule Dahlem die Tische für alle decken. Die Mädchen aus meinem Zimmer hießen übrigens: Zelin, Jennifer, Nuray, Frederike und natürlich Johanna. Auf jeden Fall haben wir dann unsere Taschen und Elias Mammuttasche gepackt und unsere Zimmer geräumt. Dann wartete auch schon eine Waldwanderung auf uns. Dabei haben wir sehr viel über Holz erfahren. Die Försterin hieß Sofia. Sie ist noch in der Ausbildung und die Ausbildung dauert ca.1 Jahr. Anschließend sind wir ins Jugendgästehaus zurückgegangen für das Mittagessen. Es gab Fisch, Spinat, Kartoffeln und einen richtig leckeren orangefarbenen Saft. Und wenn ihr wissen wollt wie viele Kilometer wir gelaufen sind an diesem Tag, fragt besser gar nicht. Falls doch: wir sind ganze 15 Kilometer gelaufen. Nach dem Mittagessen sind wir mit unseren Taschen und Elias Mammuttasche in das Jugendgästehaus gegangen, wo wir dann noch ein Feuer ohne Feuerzeug gemacht haben. Dafür brauchte man: einen Magnesiumstab, Zunder, Birkenrinde, ein paar Seilstückchen, einen Bogen, einen dicken Holzstift, etwas Seife und 2 Holzklötze mit Löchern drin. Nach dem schönen Programm waren die zwei tollen Tage auch schon rum. Ich verabschiede mich bei euch und sage bis zum nächsten Mal. Natürlich ein ganz großes Dankeschön an meine Lehrerin, dass sie mit uns gefahren ist und uns immer motiviert hat. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht!


Dahlemer Boxer Show

Dahlemer Boxer Show

Kindersitzung am Weiberdonnerstag

Am Weiberdonnerstag wurde in unserer Schule kräftig und jeck gefeiert. Alle Jahrgänge und die OGS hatten Beiträge einstudiert, und wir durften die Tanzgarde Berk und die KG Dahlem mit Tanzgarden und dem Prinzenpaar Prinzessin Sarah und Prinz Patrick empfangen!Die Stimmung war fröhlich und jeck, der Applaus groß. Viele Raketen wurden gezündet und es gab einige Zugaben, so groß war die Begeisterung! Wir lachten über Witze am laufenden Band, über tolle Tänze und Darbietungen und staunten über die verschiedenen Talente. Frau Simons und Frau Radermacher führten durch das Programm und hatten auch einige Überraschungen auf Lager. In der Pause gab es wieder Hotdogs und Getränke. Einfach ein schöner Tag!


Thema "Berufe" im dritten Schuljahr - DANKE für die Expertenvorträge 

Im Rahmen des Sachunterrichtes zum Thema Berufe und Arbeitswelt haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a und 3b nach selbstständiger Recherchearbeit digitale Lernplakate zu ihren Lieblingsberufen auf den Ipads hergestellt und ihren Klassenkameraden im Unterricht präsentiert. Dabei wurde Berufe wie z.B. der Bäcker, die Tierärztin, der Schreiner, die Meeresbiologin, der Verkäufer im Einzelhandel oder die Krankenschwester vorgestellt. Darüber hinaus haben richtige Experten unsere Schule besucht und ihre Berufe, in denen sie arbeiten, vorgestellt. Die Kinder der beiden Klassen durften sich über vier interessante Vorträge zu den Berufen "Mechatroniker für Schienenfahrzeuge", "Krankenschwester", "Altenpfleger" und "Grafiker" freuen und immer wieder viele neugierige Fragen stellen. Vielen Dank noch einmal an unsere (Eltern-) Experten für die Mühe und die tollen Präsentationen ihrer Berufe.


Lernen für's Leben: Obstbaumschnitt

Am Freitag, dem 21.2.19 lernten die Kinder der Forscher AG unter der praktischen Anleitung von Martin Hotzportz wieder etwas für's Leben: Warum und wie schneidet man Obstäume? Und sie lernten, dass unser Bäumchen "Prinz Albrecht von Preußen" auf den Ast eines Pflaumenbaumes gepfropft wurde.  Damit das Baumschneiden gut gelingt, muss man natürlich erst die verschiedenen Arten von Ästen bestimmen: Mitteltrieb, Leitast, Fruchtast, Wasserspross,...  Äste sollen sich nicht kreuzen und nicht zu lang werden, auch nicht als Wasserspross ganz nach oben wachsen. Außerdem sollen sie auf unserer Wiese nicht beim Rasenmähen stören und zu sehr nach unten wachsen. Die Kinder erlangten viel praktisches Wissen und konnten dann selbst Hand anlegen beim Schneiden und Sägen. Dabei wurden echte Gärtner Talente entdeckt!


Wintermärchen in der Grundschule Ende Januar 2019

Zur großen Freude unserer Kinder hat es geschneit wie schon lange nicht mehr. Unser Schulgelände hat sich in den Hanglagen zu einem wahren Rodelparadies entwickelt. Der Sportunterricht wird einfach nach draußen verlegt, und mit warmer Bekleidung und einem guten Untersatz wie Bob und Co. rodeln unsere Schülerinnen und Schüler die kleinen Schulberge und -hänge hinab. Was für eine Freude, an diesen Winterspaß werden wir noch lange denken. Wir haben einfach den allercoolsten Schulhof!

Des einen Freud ist des anderen Arbeit - ein herzliches Dankeschön gilt Herrn Jenniches, Herrn Schweiß und den Mitarbeitern des Bauhofes der Gemeinde Dahlem, die schon früh am Morgen für freie, sichere Gehwege  und Treppen sorgen!


Fachtagung Wald und Holz NRW

Auftakt Initiative Bildungspartner NRW - Natur und Schule

Am 19.12.2018 fand im Kölner Maternushaus eine Fachtagung statt, bei der unsere Schule auf Einladung von Frau D'Orsaneo teilnehmen und ihr BNE Programm vorstellen konnte, unter dem Aspekt wie die Zertifizierung zur Nationalparkschule die weitere Schulentwicklung beeinflusst. 

PDF-Dokument LZ Artikel S. 1


PDF-Dokument LZ Artikel S. 2




Aufführung in Marienhöhe: Bethlehem sucht den Superstar

Aufführung in Marienhöhe: Bethlehem sucht den Superstar

Klassen 2a und 4a auf dem Dahlemer Wochenmarkt, Theater AG im Altersheim Marienhöhe

"Liebe Marktbesucher, wir, die Kinder der Klassen 2a und 4a der Kath. Grundschule Dahlem, freuen uns sehr, Ihnen heute etwas Weihnachtsstimmung zu bringen. Musikalisch werden wir begleitet von unserer Religionsehrerin Alexandra Ronig. Wir singen nun das Lied: Tragt in die Welt nun ein Licht", so eröffneten die Kinder gemeinsam ein kleines Konzert auf dem Wochenmarkt in Dahlem.

Freudig sangen und musizierten die Kinder der beiden Klassen gemeinsam mit Frau Ronig, begleitet auch von den Klassenlehrerinnen Frau Poth und Frau Hochgürtel.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Förderverein Dorfentwicklung Dahlem, der die Kinder zu dem Ständchen eingeladen hatte, auch für die leckere Bewirtung und die Tüten! Das war so schön, wir kommen gerne wieder, so das Fazit der Zweitklässler. Die Viertklässler würden bestimmt auch gern wieder mitkommen, aber dann sind sie ja schon auf der weiterführenden Schule!

Am Dienstagnachmittag war die Theater AG, d.h. mit Kindern der Klassen 2a und 2b, im Altersheim Marienhöhe, unter Leitung der Lehrerin Frau Simons. Das Stück das sie aufführten, war "Bethlehem sucht den Superstar". Auch hier hatten alle viel Freude!



Streuobstwiesen für Streuobstwissen

Am Freitag, dem 23.11.2018 durften die Kinder der Forscher AG unter der Anleitung von Herrn Martin Holtzportz von SONNE (StreuObstwiesenNetzwerkNordEifel) einen Apfelbaum pflanzen. Der Apfelbaum der Sorte "Prinz Albrecht von Preußen" besiegelt die Kooperation des vom Landschaftsverband Rheinland geförderten und von der Biologischen Station im Kreis Euskirchen e.V.  umgesetzten Projekts "Bildungsoffensive Streuobst" mit unserer Grundschule. Frau Dr. Sprunkel von der Biologischen Station in Nettersheim besuchte uns beim Pflanztermin und überreichte der Forscher AG und der Lehrerin Sarah Gerhartz mit der Schulleiterin Mirjam Schmitz die Urkunde zur Kooperation. Wir dürfen uns nun "Patenschule für Streuobstwiesen" nennen.So heißt es:"Die Schule wird Streuobstwiesen als außerschulischen Lernort nutzen und Streuobstwissen an die junge Generation vermitteln. Sie wird dabei von Obstbaumwarten und Streuobstpädagogen unterstützt und bei Bedarf mit Material und Lernmitteln ausgestattet. Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt von Streuobstbeständen."Im Rahmen des Projekts erleben verschiedene Kindergruppen das Leben und Wachsen, sowie die jahreszeitlichen Arbeiten und Pflegemaßnahmen auf den Streuobstwiesen unseres Schulgeländes.

Wir sind dankbar für die Möglichkeit an dem lehrreichen Projekt teilnehmen zu können! Besonders in Ergänzung mit dem Projekt Schulimkern erwerben unsere Kinder damit ein umfassendes naturkundliches Wissen im Sinne einer handfesten Bildung für nachhaltige Entwicklung.In Erinnerung kam an diesem Tag das Pflanzen des Klassenbaumes im Arboretum, das für jedes Dahlemer Erstklässlerkind ein wichtiges Erlebnis ist.


Naturnahes Schulgelände: Rehe auf der Schulwiese

Anfang Dezember besuchten uns früh am Morgen (ca. 7.30 Uhr) vor Unterrichtsbeginn

auf der Wiese vor dem Lehrerzimmer drei Rehe! 

Die Rehe waren nicht sehr scheu und beobachteten von draußen das Geschehen im

Lehrerzimmer. Was für ein schöner Besuch!


Perfekter OGS Umbau

Die Offene Ganztagsschule (OGS) in der Grundschule Dahlem ist seit vielen Jahren ein wertvolles Angebot für die Familien in der Gemeinde Dahlem. Ein wichtiges Element ist das Mittagessen, was nicht von einem Caterer geliefert, sondern von der engagierten Köchin Silke Manderfeld jeden Vormittag frisch und mit regionalen Produkten zubereitet wird. Um dieses Angebot auch zukünftig anbieten zu können war es für den Schulträger Gemeinde Dahlem erforderlich, den OGS-Trakt zu erneuern. Die neue Küche nach den aktuellen Vorgaben und Erfordernissen ersetzt die bisherige Küche im Keller. Direkt daneben wurde der Raum für das Mittagessen renoviert. Damit liegen alle OGS-Räume nah beieinander, so dass die Abläufe deutlich praktischer werden. Gleichzeitig wurde der letzte Schultrakt mit neuen Fenstern und neuer Fassade energetisch saniert. Damit ist auch dieser Teil der Schule von innen und von außen in einem modernen Zustand. Die Mitarbeiterinnen der OGS in Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes Euskirchen freuen sich ebenso über die deutlich verbesserte räumliche Situation wie die Schulkinder. Bürgermeister Jan Lembach erläuterte, dass von der Gemeinde Dahlem als Schulträger rund 420.000 € in dieses gelungene Projekt investiert wurden. Die Finanzierung erfolgt über das Förderprogramm für Kommunen "Gute Schule 2020" und belastet die Gemeinde finanziell nicht. Schulleiterin Mirjam Schmitz sprach von einem perfekten Umbau. Die Arbeiten hätten den laufenden Unterricht nicht beeinträchtigt und das Ergebnis "ist ein Hammer". (vgl. Mitteilungsblatt Gemeinde Dahlem)

Gemeinsame Freude über die neuen Räumlichkeiten der OGS: In der Küche Silke Manderfeld, davor (von rechts) Bürgermeister Jan Lembach, Schulleiterin Mirjam Schmitz, OGS-Leiterin Brigitte Baum, Helmut Etten (allg. Vertreter Bürgermeister) und Hans Josef Schmitt (Vorsitzender Bauausschuss) mit einigen Schulkindern der Grundschule. © Gemeinde Dahlem, Veröffentlichungsgenehmigungen für alle Personen liegt vor.


Stolze Imkerkinder freuen sich über 6 kg Honig!

Die Kinder der Bienen AG freuen sich über 6 kg Honig, die die fleißigen Bienen im und um unser Arboretum gesammelt haben.

Herr Hanf hat den Honig mit den Kindern geschleudert und abgefüllt. Alle Kinder der Bienen AG konnten als Kostprobe ein wertvolles Gläschen Honig

mit nach Hause nehmen. Danke Herr Hanf, und danke den Bienen!


Weihnachten im Schuhkarton

Auf Initiative unserer Schulpflegschaft haben wir in diesem Jahr an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" teilgenommen.

Es wurden einige fertige Schuhkartons abgegeben und viele schöne "lose" Spenden. Insgesamt konnten 24 Schuhkartons

mit Porto an die Sammelstelle in Kronenburg weitergeleitet werden. Ein herzliches Dankeschön gilt allen, die sich beteiigt haben!


KGS Dahlem freut sich über Auszeichnung als MINT-freundliche DIGITALE Schule in Dortmund

92 Schulen aus Nordrhein-Westfalen wurden heute als "MINT-freundliche Schule" ausgezeichnet. Davon erhielten 46 Schulen das erste Mal die Ehrung und weitere 46 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« geehrt. Darüber hinaus wurden 32 Schulen als "Digitale Schule" geehrt. Diesen Schulen wurde es durch einen Leitfaden ermöglicht, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema "Digitalisierung" vorzunehmen und Anregungen umzusetzen. Bei Vorliegen einer entsprechenden Profilbildung kann von einer digitalen Schule gesprochen werden. Alle Schulen wurden heute für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) im Rahmen einer Festveranstaltung im Rathaus Dortmund ausgezeichnet. Die Ehrung der Schulen in NRW steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK). Mathias Richter, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung in NRW, gratulierte den ausgezeichneten Schulen und erklärte: "Den MINT-Fächern gehört die Zukunft. Es ist deshalb ein gutes Zeichen, dass die Zahl der MINT-freundlichen Schulen weiter steigt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Ich freue mich zudem über die Auszeichnung von 32 Schulen als ‚Digitale Schule‘, denn das Land NRW will die Digitalisierung unserer Schulen vorantreiben und entwickelt hierzu derzeit eine Gesamtstrategie. Mit dieser Strategie wollen wir die Schulen und Schulträger und die Lehrerinnen und Lehrer dauerhaft unterstützen." "Unsere 1700 MINT-freundlichen Schulen - so wie andere interessierte Schulen auch - öffnen sich stärker und stärker für die Digitalisierung. Sie wollen Schulentwicklung mit digitaler Transformation verknüpfen. Mit unserem Auszeichnungsprogramm "Digitale Schule" setzen wir jetzt ein wichtiges Zeichen, um die Schulen auch bei diesem komplexen Thema zu unterstützen. Wir zeigen einen Zielrahmen und die Leitplanken für den Weg auf. Damit sind wir wichtige Brückenbauer für den hoffentlich bald kommenden Digitalpakt Schule und unsere ausgezeichneten Schulen sind die digitalen Vorreiter", sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative "MINT Zukunft schaffen!". "92 Schulen werden heute in Dortmund als "MINT-freundliche Schule" geehrt; damit wird die Gesamtzahl von fast 300 MINT-freundlichen Schulen in NRW erreicht. Ein deutlicher Beleg, dass MINT hier einen hohen Stellenwert hat. Zusätzlich ist bei den Nordrhein-Westfälischen Schulen das Thema "Digitalisierung" weit vorn. Wurde doch die Zahl der "Digitalen Schulen" inzwischen auf über 50 gesteigert und damit mehr als verdoppelt", sagt Thomas Michel, Geschäftsführer der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI). Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen!« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

https://mintzukunftschaffen.de/2018/10/30/ehrung-mint-freundliche-schule-und-digitale-schule-in-nordrhein-westfalen-2018/

"(c) MINT Zukunft"

"(c) MINT Zukunft"


Erntedankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Hieronymus

Erntedankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Hieronymus

Diese Äpfel und noch mehr haben die Grundschulkinder geerntet, es sind wohl mehr als 8 Zentner!

Diese Äpfel und noch mehr haben die Grundschulkinder geerntet, es sind wohl mehr als 8 Zentner!

Gut dass wir bei strahlendem Herbstwetter ein wenig Wartezeit hatten, so konnten wir den Pferden und dem Esel auf der Koppel des Hasenberghofes guten Tag sagen!

Gut dass wir bei strahlendem Herbstwetter ein wenig Wartezeit hatten, so konnten wir den Pferden und dem Esel auf der Koppel des Hasenberghofes guten Tag sagen!

Zum Konservieren muss der Apfelsaft erhitzt werden. Noch heiß kommt er in die Beutel und dann in die Kisten. Teamwork ist gefragt! Danke an Frau Klink, die dabei alles geregelt hat!

Zum Konservieren muss der Apfelsaft erhitzt werden. Noch heiß kommt er in die Beutel und dann in die Kisten. Teamwork ist gefragt! Danke an Frau Klink, die dabei alles geregelt hat!

Schon fertig! Schade, schon vorbei. Dabei hat es so viel Spaß gemacht.

Schon fertig! Schade, schon vorbei. Dabei hat es so viel Spaß gemacht.


Erntedank in der Grundschule

Am Donnerstag, dem 10.10.2018 besuchten wir zu Unterrichtsbeginn den Erntedankgottesdienst, den die zweiten Schuljahre mit Frau Poth und Herrn Heeg vorbereitet und gestaltet haben. Das Spiel mit den Tierfiguren am Altar war wirklich eindrucksvoll dargestellt und machte nachdenklich. Die Tiere beklagten nämlich, dass die Menschen die Schöpfung zerstören. Aber zum Schluss gab es schöne Hoffnung: Die Tiere trauen den Menschen zu, dass sie mit der Umwelt und den Geschöpfen nun besser und achtsamer  umgehen werden!

Für das Stück bekamen die Zweitklässler spontanen Beifall, wie auch für den Vortrag eines unserer Lieblingslieder: Eine Handvoll Erde, schau sie Dir an! Gott sprach einst es werde, denke daran! Pfarrer Brandau ließ es sich nicht nehmen, die Kinder mit der Geige zu begleiten. Das war einfach wunderschön. Pfarrer Brandau erzählte von der Solidarität in der Tierwelt, von den Bienen die mit ihren Tänzen mitteilen, wo sie eine gute Nektarquelle gefunden haben, von den Wildgänsen, die ein krankes Tier nur in Begleitung von zwei gesunden Tieren zurücklassen oder nachkommen lassen, bis es besser geht oder bis ein Tier gestorben ist.  Das dritte Beispel war die Kreisbewegung der männlichen Pinguine, die bei eiskaltem Sturm die Jungtiere und die Weibchen durch den Kreis vor dem scharfen Wind schützen. 

Für die Kinder der Bienen-Schulimkern-AG ging es direkt nach dem Gottesdienst weiter: Mit einem Bus, gesponsert von der Bildungsoffensive Streuobst, fuhren sie mit Frau Schmitz und unserem Praktikanten Leonard Grimus nach Kronenburg. Dort konnten aus 8 Zentnern Äpfel 🍏 unserer Streuobstwiese 200 l Apfelsaft gepresst werden, mit der mobilen Saftpresse von SONNE.

Die Kinder der Bienen AG, selbst tüchtig wie die Bienen, hatten im Vorfeld die meisten Äpfel gepflückt und sich damit den zweistündigen lehrreichen Ausflug auf den Hasenberghof verdient. Das Thema Apfelernte passt hervorragend zur Bienen-Schulimkern AG, denn ohne die Bienen hätten wir schließlich keine Äpfel! Auch hier packten sie wieder tatkräftig und fleißig mit an. Die Äpfel kamen in der riesig großen mobilen Saftpresse auf ein Förderband. Von dort aus liefen sie in einen Bottich, in dem sie gereinigt wurden, von dort aus wanderten sie in einen Schredder. Der entstandene Apfelbrei wurde dann zwischen Brettern, gut eingepackt in Siebtuch ausgepresst.  Erste Kostproben waren einfach richtg köstlich, unser Apfelsaft ist zuckersüß und sehr fruchtig! Damit der Saft haltbar ist, musste er noch erhitzt werden, bevor er heiß in Tüten getankt wurde, die in die Pappkartons gesteckt wurden. Fertig!

Ein dickes Danke gilt Frau Hütter und Frau Rader, die uns die Apfelkisten auf ihren Hängern nach Kronenburg gefahren haben und uns dort gut geholfen haben!

Nun haben wir für unser Schuljahr einen guten Vorrat an Apfelsaft aus eigener Produktion!

Ein herzlicher Dank gilt dem Team von 🌞 SONNE, Frau Dr. Sprunkel und Herrn Holtzportz🍏



Leckere Apfelsaft Aktion auf der Wiese

In der AG- und Förder-Zeit am Freitag in der 5./6. Stunde hatte am Freitag, 14.09., dieses Mal die Deutschgruppe von Frau Simons das Glück am Programm Streuobstpädagogik mit Herrn Martin Holtzportz teilnehmen zu dürfen. An unserer Schule findet an einigen Tagen, bzw. Stunden, im Jahr Streuobstpädagogik mit Frau Dr Sprunkel von der Biol. Station in Nettersheim und Herrn Holtzportz  statt.

Nachdem andere Gruppen bereits im Frühsommer Bäume mitgepflegt, bzw. am Schneiden teilgenommen hatten, konnte jetzt freudig geerntet und verkostet werden: Auf der Wiese stellte Herr Holtzportz mit der Kindergruppe köstlichen Apfelsaft her, wobei auch ein paar Birnen mitgepresst wurden.

Bei herrlich strahlendem Herbstwetter ein ganz besonderer köstlicher Genuss!

Derzeit freuen wir uns über einen reichen Obstertrag. Wir sammeln und pflücken die Äpfel und lagern sie im Kühlhaus - für Apfelsaft, zum Backen der Martinskuchen und für den allgemeinen Verzehr.



Besuch von Bischof Karl Borsch

Am Dienstag, dem 11.09.2018 bekamen wir Besuch von Bischof Borsch, der im Rahmen seiner Visiation der Gemeinde Dahlem auch die kleinen und großen Schulmitglieder der KGS Dahlem kennen lernen wollte.

Bischof Borsch wurde in der Aula von der Schulleiterin Frau Schmitz und der Schulgemeinschaft begrüßt, nach dem gemeinsamen Sprechen des "Guten Morgen Schulgebetes" sangen alle das Dahlemer Schullied. Begrüßen konnten wir auch Pfarrer Brandau, Frau Sigrid Lorse und die Schulrätin des Bistums Aachen Frau Mehl. Gespannt lauschten alle den Worten von Herrn Borsch, der den Kindern sein Amt erklärte. Herr Borsch ließ es sich nicht nehmen, für Frau Renn, die an diesem Tag Geburtstag feierte, das Lied "Viel Glück und viel Segen" mit allen Kindern anzustimmen.  Herr Borsch erzählte von dem alten Weltreich des Kaisers Karl mit der Hauptstadt Aachen, vom Aachener Dom mit dem goldenen wertvollen Schrein des Kaisers. Herr Borsch erklärte die Symbolik seines Ornates. 33 Knöpfe hat sein lilafarbenes Gewand, das entspricht den Lebensjahren von Jesus. Er zog das Ornat vor den Kindern mit Hilfe seines Assistenten Herrn Niewdana an und entwickelte dabei ein interessantes und lebendiges Gespräch mit den Kindern. Andächtig still war es, als Herr Borsch seinen goldenen Bischofsring vorstellte, der aus den Eheringen seiner Eltern gefertigt worden ist. 

Herr Borsch erinnerte daran, wie wichtig die Kinder Jesus waren und sind - mit der Geschichte "Jesus und die Kinder". Er stimmte das Lied "Gottes Liebe ist so wunderbar" an, alle sangen freudig mit. Zum Abschluss konnten alle, die es sich wünschten, sich segnen lassen.

Während der großen Pause nahm Bischof Borsch sich Zeit für das Kollegium. Er informierte sich umfassend und persönlich interessiert über die Situation und die Rahmenbedingungen der Schule. Im Gespräch betonte er die Besonderheit und die Bedeutsamkeit des Religionsunterrichtes und dankte den Religionslehrkräften im Besonderen, natürlich auch allen anderen Lehrkräften für ihr Engagement, die Schullandschaft habe sich deutlich verändert und die Anforderungen seien gestiegen.

Er freute sich über das Dahlemer Schulleben, die gute Gemeinschaft, die Kooperationen im Ort,  aber auch über die besonders guten sächlichen und räumlichen Rahmenbedingungen mit uns und betonte gemeinsam mit Frau Schulrätin Mehl, wie geschickt es sei, dass unsere Ressourcen so gut eingesetzt und genutzt würden. 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und danken Bischof Borsch, der Schulrätin des Bistums Aachen Frau Mehl, Pfarrer Brandau und Frau Sigrid Lorse für ihren Besuch!


Mordeifel - Nordeifel Krimilesung in der Grundschule Dahlem

Gebannt lauschten die Kinder am Montag, dem 10.09.2018 dem Autor Sascha Gutzeit, der ihnen von den Abenteuern der Detektivspinne Luise im Garten von Opa Hubert vortrug - er sang, spielte auf der Gitarre und las, auf der Bühne gab es ein Feuerwerk an Unterhaltung!

Um 9.00 Uhr waren die Kinder der Klassen 1 und 2 dran, um 10.30 Uhr in der zweiten Lesung kamen die Kinder der Klassen 3 und 4 in die Aula. Die Spinne Luise, die etwas größer als in echt in gehäkelter Form mit orangen Haaren (weil es einfach so ist) Sascha Gutzeit begleitete, wurde für uns lebendig, genau wie ihre Freunde Walter der Falter, das Reh Rehgina, Opa Hubert, der Frosch Branko und natürlich der Knäuelhund Knuffi.

Es ist richtig was los an Fällen in Opa Huberts Garten, das verstand Sascha Gutzeit uns zu vermitteln, er rockte die Bühne! Vor allem die großen Kinder hatten viele gute Fragen an Sascha Gutzeit. Alle sind gespannt zu erfahren, wie es in den Büchern weitergeht. Wir haben gelernt: Es ist streng verboten, den Ausgang von Krimis zu verraten!

Vielen herzlichen Dank an Sascha Gutzeit und das Team der Nordeifel Tourismus GmbH und des Fördervereins Eifelmuseum Blankenheim e.V. - es war ein besonderes Vergnügen für uns alle!


SG Dahlem/Schmidtheim wieder in der Grundschule

Am Freitag, 07.09.2018 besuchten vier Jugendtrainer der SG DaSch wieder die Grundschule in Dahlem und führten ein Schnuppertag in der Turnhalle der Grundschule durch. Jede Altersklasse der Grundschule hatte jeweils eine Schulstunde Zeit für ein kleines fussballorientiertes Training. Nach der Begrüßung und Aufteilung der Kinder in zwei Gruppen erfolgte eine spielorientierte Aufwärmphase. Im Anschluss übten die vier Trainer Bernd Wassong, Walter Hein, Michael Poth und Christian Lenz mit den Kindern der Klassen 1 bis 4 kleinere Dribbel- und Passübungen mit dem Ball. Den Abschluss bildeten entweder Torschüsse oder ein Fußballspiel. Zudem fand eine Schnuppervorstellung in Sachen Ballett durch die Trainerin Karin Mikolasch in der Aula statt. Schüler, Lehrer und Trainer zeigten sich mit der gelungenen Veranstaltung, nunmehr zum elften Mal, zufrieden und freuen sich bereits auf das nächste Jahr in der Grundschule Dahlem. Wir bedanken uns von Seiten der SG Dahlem/Schmidtheim herzlich bei der Grundschule und den Kindern für die Möglichkeit, das Schnuppertraining veranstalten zu dürfen. Natürlich ist jedes Kind, das Spaß am Fußball oder Ballett gewonnen hat, in unserem Verein herzlich willkommen. Kontaktdaten der jeweiligen Trainer sind wie gewohnt auf der Internetseite www.sgdasch.de zu finden. Der Jugendleiter

Kinder und Kollegium der KGS Dahlem danken der SG DaSch, den Jugendtrainern und Frau Mikolasch, die unseren Kinder einen besonderen SG-Tag mit "echtem" Fußballtraining und Tanztraining ermöglicht haben. Alle Trainer haben sich dafür Urlaub genommen - herzlichen Dank dafür! Wir freuen uns auf den 12. SG Tag!


Erziehung zur Sicherheit an den Gleisen

Am 5.09. nahmen unsere dritten Klassen am Programm "Erziehung zur Sicherheit an den Gleisen" durch die Bundespolizei teil.

Polizeihauptmeister und Kriminalpräventionsbeauftragter Manfred Breuer thematisierte mit den Kindern anhand eines Films

die Gefahren an Gleisen, Bahnanlagen und Hochspannungsleitungen. Danach gab es eine kleine Exkusion zum Bahnhof Dahlem,

wo die Gefahrenpunkte gemeinsam ausgemacht und analysiert wurden. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Verkehrserziehung,

der in diesem Jahr zum 7. Mal statt fand. Ein herzlicher Dank gilt Herrn Breuer für die interessante und wichtige Unterrichtseinheit!


Herzlich Willkommen liebe Erstklässler!

51 Kinder wurden am Donnerstag, dem 30.08.2018 in Dahlem eingeschult. Die Feier begann mit der Einsegnung in der Dahlemer Pfarrkirche. Wegen der Baustelle auf dem Schulhof und wegen des Nieselregens fand die diesjährige Einschulungsfeier wieder in der Turnhalle statt.  Die Schulleiterin Frau Schmitz und der Bürgermeister Herr Lembach begrüßten die iDötzchen, ihre Eltern, Großeltern und Gäste mit einer Ansprache.

Alle Kinder und Lehrkräfte, also die ganze Schule, war in der Aula, um die neuen Erstklässler willkommen zu heißen. Beim Aufruf zur Klassenbildung in der Turnhalle bekam jedes Kind von seiner Klassenlehrerin Frau Schreiner (1a) oder Frau Gerhartz (1b) eine Sonnenblume überreicht. So ist es guter Brauch!

Nachdem die Klasse 4a ein Zauberlied in Begleitung der Boomwhackers und Frau Knauf an der Gitarre vorgetragen hat, haben alle Kinder der Klassen 2-4 das Schullied gesungen. Das gehört einfach dazu, genau wie der Reigen der Lehrkräfte, durch den die Kinder und Lehrerinnen der Klassen 1a und 1b in den ersten Unterricht entlassen wurden.

Aufgrund der verschärften Datenschutzrichtlinie ist an dieser Stelle vorerst nur ein Foto eingestellt. Es ist ein besonderes Foto, denn es zeigt 4 Dahlemer Väter, die vor 34 Jahren an der KGS Dahlem in der Klasse 1 bei Frau Jansen eingeschult worden sind, und ihre Kinder, die nun auch wieder in einer Klasse eingeschult werden. Wenn das kein schönes Wiedersehen ist!


Artikel aus dem Schleidener Wochenspiegel vom 13.Juni 2018

Artikel aus dem Schleidener Wochenspiegel vom 13.Juni 2018


Kinder der Computer AG führen ein Interview mit Bürgermeister Lembach

Am Freitag, dem 15.Juni folgte Bürgermeister Lembach der Einladung von Lisa, Luisa und Mia, die in der Computer AG an einem Power Point Vortrag über die Gemeinde Dahlem arbeiten.

Auf das Gespräch hatten die drei Mädchen sich sehr gut vorbereitet, und Herr Lembach war gern bereit, den Kindern Auskunft zu geben. Herr Mertens filmte das Gespräch.

Beim Trödelmarkt am kommenden Samstag, 23.Juni, wird die Computer AG einige Vorträge vorstellen, darauf dürfen sich unsere Besucher schon freuen!


Streuobstpädagogik und Schulimkern in der AG Zeit am 8.06.2018

Während die eine Gruppe Kinder auf der Obstwiese unter Anleitung von Frau Dr Sprunkel und Herrn Holtzportz von der Biol. Station in Nettersheim Obstbäume bestimmt und haltende Pfosten um ein zartes Birnenbäumchen baut, besuchen die Kinder der Schulimkern AG mit Herrn Hanf zum ersten Mal den Bienenstock im Arboretum - in den coolen Imkeranzügen! Auch die begleitenden Lehrerinnen Frau Gerhards und Frau Wegehenkel haben viel Freude dabei. Ein herzliches Dankeschön an Frau Dr. Sprunkel, Herrn Holtzportz und Herrn Hanf für die gute Kooperation und die wunderschöne und lehrreiche Ergänzung unseres AG-Angebotes!

Sehr geehrte Besucher unserer Homepage,

durch die neuen Datenschutzrichtlinien sind wir angehalten, für die Veröffentlichung von einzelnen Fotos die Einwilligung der Eltern 

immer wieder aktuell einzuholen. Das allgemeine Einverständnis, das die Eltern uns bei der Schulanmeldung vertrauensvoll gegeben haben,

reicht nicht mehr aus. Daher haben wir nun viele Fotos gelöscht.

Das ist bedauerlich, denn damit fehlen an dieser Stelle viele schöne Eindrücke und Erinnerungen.

Sie finden hier nur noch Fotos, bei denen das Einverständnis der Eltern ausdrücklich gegeben wurde, oder Pressefotos, für welche das

Einverständnis der Eltern speziell eingeholt wurde. Ebenfalls sind noch Bilder eingestellt, auf denen die Identität der Kinder

nicht auszumachen ist.  Auch beim Video von Uwe Reetz wurden nur Kinder gefilmt, deren Eltern ausdrücklich ihr OK gegeben hatten.

Falls Sie Fotos finden, mit deren Veröffentlichung Sie trotz der gründlichen Prüfung nicht einverstanden sind, melden Sie sich bitte bei uns.

Die Fotos werden dann sofort ebenfalls entfernt.

Danke für Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen,

Mirjam Schmitz, Schulleiterin


Video: Hallo Ihr da!

Unser Videodreh mit Uwe Reetz ist nun schon fast ein Jahr her!

Es macht immer noch Spaß, das coole Video anzuschauen:

So waren die Dreharbeiten kurz vor den Sommerferien 2017: